Reisen, Reisen mit Kind
Kommentare 2

Westjütland in Dänemark bereisen. Mit Kindern.

Dänemark ist mein Zufluchtsort. Der Ort meiner Kindheit. Jeden Sommer verbrachte meine Familie hier. Wie wunderschön, dass nun auch meine Kinder hier durch die Dünen geklettert sind, Salzwasser geschmeckt haben und sich den dänischen Nordseewind durch die Haare haben fegen lassen.

Wir persönlich lieben die dänische Nordseeküste. Die Ostseeküste auf dem Festland hat uns nicht überzeugt. Westjütland heißt unser Sehnsuchtsland. Genauer gesagt, der Zipfel zwischen Fjord und Nordsee, so ziemlich in der Mitte des Landes und ganz im Westen. Hier fahren wir möglichst weit hoch. In der Höhe von Ringkoping wird es plötzlich ruhig. Die Touristen sind weiter unten. Hier oben urlauben vor allem Dänen. Es gibt noch einen Kobmand, einen kleinen Supermarkt, der alles hat, was man zum Leben braucht, mehr gibt es nicht.

Wo man an der Nordsee am Besten Urlaub machen kann

Der nächste Ort, Sondervig ist 2km entfernt.

An diesem ruhigen Ort, ist auch der Strand menschenleer. An der Nordsee bleibt man nicht den ganzen Tag am Strand. Entweder es ist zu stürmisch oder zu sonnig. Es gibt keine Strandkörbe und das Meer ist ungestüm. Man geht an den Strand, sammelt Steine, baut Burgen, lässt Drachen steigen, springt ins Meer um  zur nächsten Sandbank zu schwimmen, lässt die warme Sonne auf den Bauch scheinen und geht dann wieder in das Ferienhaus für einen kleinen Snack.

Unser Ferienhaus war ein Glücksgriff. Es hatte alles, was man braucht und noch viel mehr. Es war erste Reihe, direkt hinter den Dünen und in einer Ecke, wo sehr viele Dänen Urlaub machen. Es war schick, die Betten waren bequem und vor allem: Es war sauber. Keine Spinnweben, kein Staub unter den Betten. Alles perfekt. Hier ist der Link zu dem Ferienhaus. Außerhalb der Ferienzeit, wer noch Glück hat und kein Schulkind hat, bekommt es günstiger.

Hier gibt es am Strand keine Pommesbude oder ein Kiosk. Es ist leer. Ein Ort, um zur Ruhe zu kommen. Der Pulsschlag beruhigt sich.

Aber natürlich kann man auch unheimlich viel unternehmen. Gerade bei Regentagen muss man mit Kindern ja wenigstens mal vor die Tür gehen.

Unternehmungen in Westjütland

Ich habe mir dafür das Buch „111 Orte in Westjütland, die man gesehen haben muss“ (affiliate Link), besorgt. Dieses Buch bietet einen guten Überblick und mit Hilfe der beiliegenden Karte, kann man gleich schauen, was beim Ferienort in der Nähe liegt. Wir haben zwei Orte besucht, die ich schon aus meiner Kindheit kannte:

Kerzen ziehen und Abelines Hof.

Ich habe euch direkt unsere Erlebnisse aufgeschrieben. Schaut mal rein, schaut euch die Fotos an und vielleicht habt ihr Lust, auch zu Hause mal Kerzen zu ziehen.

Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken, auch touristisch sehr attraktive Orte für Familien.

Da wäre der Leuchtturm Lyngvig Fyr. Nach 228 Stufen, bekommt man eine spektakuäre Aussicht. Am Fuß des Leuchtturms ist ein Naturspielplatz und ein gemütliches Café.

Vielleicht ist auch eine Bunkerführung interessant? Mit Taschenlampe bewaffnet, bekommt man hier spannende Geschichten aus dem zweiten Weltkrieg zu hören. Informationen dazu gibt es beispielsweise bei Esmark in Sondervig.

Unvergesslich ist auch Bork Vikingehavn. Hier trift man echte Wikinger! Zwischen Häusern, einem Knecht, einer Hausfrau, können Kinder auf Runenjagd gehen, Bogenschießen, Zinngießen usw. Vor Ort gibt es ein Cefé, man kann aber auch überall frei picknicken. Der Besuch des Dorfes empfiehlt sich im Juli und August und vom 7.-27. Oktober. Dann sind auch alle Aktivitäten offen.

Ihr möchtet gern klettern? Dann ist der WOW-Park in Skjern etwas für euch. Viele tolle Aktitvitäten, nicht nur klettern, gibt es hier.

Empfehlwnswert ist auch das Fiskeriets Hus in Hvide Sande. Hier kann man Fische sogar streicheln. Im Sommerhalbjahr werden die Fische dienstags und freitags jeweils 15.30 Uhr gefüttert.

Ein Familienrestaurant, das tatsächlich genau so heißt, gibt es in Hvide Sande. Es ist tatsächlich für dänische Verhältnisse sehr günstig. Hier gibt es einen ausführlichen Bericht.

Das Legoland ist eigentlich ein absolutes MUSS, wenn man in Dänemark ist. Im Sommer finden das leider auch sehr viele andere Menschen. Ab 18 Uhr wird es dort ruhiger. Mehr Tipps gibt es hier in einem extra Beitrag

Wer etwas anderes versuchen will, besucht das Lego Haus. Dieses Haus ist direkt von der Marke Lego und lädt zum stundenlangen Spielen ein. Wer etwas essen möchte, lässt sich von Lego Robotern bedienen. Einzigartig!

Warum dänische Kinder die glücklichsten Kinder sind

Neben all diesen wunderbaren Aktitiväten, empfiehlt sich aber, das dänische Hygge Gefül zu ergründen. Dänische Kinder sind statistisch gesehen, die glücklichsten Kinder der Welt. Das liegt vor allem daran, dass sie viel Zeit zum freien Spiel haben. (Und daran, dass jeder Laden, jedes Restaurant, sehr kinderfreundlich ist.)

Das freie Spiel der Kinder ist ein Traum für manche Eltern. Tatsächlich würde ich behaupten, schafft man diesen Status nur, indem man als Eltern selbst „runterfährt“. Den Frust, die Streitereien, die Langeweile, gilt es für 2 Tage auszuhalten. Nicht immer brauchen wir Aktionismus. Eigentlich sollten Dünen, Strand, Steine, Gras und Muscheln mehr als ausreichend sein für eine Nachmittags – Beschäftigung. Eigentlich sollten gemeinsame Brettspiele und Bücher genügen. Oftmals tun sie das nicht mehr, weil wir aus einem geschäftigen Alltag kommen. Aber wir sollten als Eltern lernen, unseren Puls wieder wahrzunehmen, und die Kinder in die Ruhe zu führen. Dänemark, gerade die Westküste, laden neben riesengroßen Softeisbechern, tollen Spielplätzen und wunderschönen Familienattraktionen, trotzdem genau dazu ein: Ruhe zuzulassen.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.