Autor: prislacht

Mein neues Leben Teil 2

Da sind wir nun. Mitten in der Woche, an einem ganz schnöden 19. Februar entscheiden Isabell und ich, dass wir mit unserem Familienmagazin online gehen.Rosa Krokodil soll es heißen. Nachdem wir zigtausend andere Namen überlegt haben, blieb es dabei. Als Bella ein kleines Mädchen war, hatte sie eine Elfe und ein Krokodil an ihrem Schlüsselanhänger (ich hoffe, ich erzähl die Geschichte richtig) und schon damals sagte sie zu ihrer Mama: “Wenn ich mal eine Zeitung habe, dann soll sie rosa Krokodil heißen.” das rosa Krokodil Der Traum, nicht mehr allein zu schreiben, sondern etwas Größeres zu schaffen, etwas das Familien verändern kann und Familienleben schöner machen wird, treibt uns an. Eigentlich wollte ich euch heute über unsere Schulen berichten und auch zwei Werbekunden bekommen noch Artikel und eigentlich könnte ich auch Sport machen, saugen, aufräumen oder den Papierkrieg auf meinem Schreibtisch beseitigen. Aber heute ist der Tag vom rosa Krokodil. Heute ist der Tag, an dem ich das Gefühl hatte, nochmal ein kleines Baby vor mir zu haben. Schaut gern auf die Seite, abonniert sie …

Kinderkonzert in Leipzig “unter meinem Bett” ****Verlosung

Wenn Kinderaugen strahlen und mein kleines Mädchen lauthals mitsingt und tanzt… …dann sind wir auf dem Kinderkonzert “unter meinem Bett”. Letztes Jahr haben wir die ersten 3 CDs als Dankeschön-Geschenk bekommen. Lele und Merlind haben sie sofort geliebt, lauthals gelacht bei den Texten und konnten sofort mitsingen. Die Songtexte sind frech und behandeln Kinderthemen, aber auf einer ganz anderen Ebene als ich sie bisher kannte. Die Lieder handeln von Sommer, Mücken, Socken, nervigen Eltern, Schule… aufgrund meines christlich geprägten Hintergrundes, kannte ich ehrlich gesagt, bisher nur Kinder-worship-songs, Bibi &Tina, alle Hörspiele, die man sich nur ansatzweise vorstellen kann und alle Radiosongs. Das aber ist nochmal ganz anders, ganz individuell und vor allem auch, von fantastischen Künstlern, hochwertig vertont. Und perfekt für Kinderohren. Die Kinder hatten ein mega Konzert. Sie standen alle vorn an der Bühne, irgendwann auf der Bühne, sprangen, sangen und waren mehr als begeistert. Zwischen 3 – 11 Jahren war jedes Alter vertreten. Wenn die Künstler, die alle eigene Bands haben und sich bei diesem Projekt zusammen gefunden haben, wieder in Leipzig sind, …

Mein neues Leben

Manchmal ändern sich die Lebenswelten. Es läuft anders, als wir unser Leben geplant und uns vorgestellt haben. Ich habe mit 18 Jahren angefangen, Theologie zu studieren. Zwischendurch habe ich gearbeitet, dann ist mein Leben einmal radikal den Bach heruntergegangen und dann habe ich wieder studiert. Gefühlt wollte ich immer Pastorin sein. Und dann habe ich angefangen, zu schreiben. Erst für Zeitschriften, dann diesen Blog und dann immer mehr und mehr und mehr. Und nun ist mein erster Buchvertrag da. Ich schreibe für den Emons Verlag „111 Orte in Leipzig für Kinder, die man unbedingt gesehen haben muss“. Ich habe gefühlt ewig auf diesen Vertrag gewartet und freue mich unendlich über diese Chance, diesen Türöffner. Auch weitere Buchanfragen liegen hier und auch schon konkrete Vorstellungen und Konzepte. Das fühlt sich unwirklich an. Und ganz tief in mir kommt ein kleiner Gedanke hoch… ———————————————————————– … als ich 5 Jahre alt war und noch nicht schreiben konnte, besaß ich trotzdem Notizbücher. Ich schrieb stundenlang Kringel in diese Bücher. Ich spielte Schule und schreiben war mir das Liebste. Als …

Artikeltipps der Woche

Ich starte mit einem Artikel, der mir aus der Seele spricht. Nein, schreit. Und ja, ich mache Sport und ja, ich bin rasiert, aber: Die Wichtigkeit des Ganzen hat nach meinem #365tageohne Projekt einfach mal rapide abgenommen und mir eine nicht ahnen könnende Freiheit geschenkt. Theoretisch würde es reichen, diesen einen Artikel zu teilen, der so fantastisch ist, aber natürlich gibt es noch mehr. ———————————————————————————————– “Kinder, Karriere und der Zwang zur Sexyness. Ein Gespräch mit der Autorin Katja Grach über Frauenbilder und den Selbstoptimierungsstress von Müttern.” Die Milf ist ein Gütesiegel. Unbedingt lesen!   Und etwas leichtes…. “Unsere Autorin glaubt wirklich, dass es ganz, ganz toll für die Entwicklung des Nachwuchses ist, wenn er eine Hasen, eine Katze oder einen Hund hat. Sie will trotzdem keinen. Auch nicht später.” Haustiere für Kinder: “Meine Tochter bekommt nur Weidenkätzchen”   “Supermom und Co: Wir glorifizieren Mama-Sein in den sozialen Medien und merken dabei gar nicht, dass wir uns gefährlich nah an an schon längst überkommenen Vorstellungen von Mutterschaft bewegen.” Warum Mütter keine Heiligen sind.   Und von …

Vom Warten

Ich hasse warten. Ich bin ein ungeduldiger Mensch, kein Perfektionist und Warten ist definitiv nicht meine Stärke. Und ich warte. Seit Wochen und Monaten. Ich warte auf meinen ersten Buchvertrag. Es ist alles besprochen, aber der Vertrag ist noch nicht da. Noch nicht unterschrieben und das macht mich nervös. Mehr als nervös. Habe ich doch mein Studium deswegen unterbrochen. Ich warte auf andere, verbindliche Buchzusagen. Auf Rechnungszahlungen, auf Einkommensrückzahlungen und auf wichtige Mails. Warten, warten, warten. Ich warte auf mehr Zeit, damit ich die Steuererklärung fertig machen kann, wir endlich unseren Flur oder das Schlafzimmer fertig machen können. Ich warte auf unseren Urlaub. Auf freie Zeit um endlich meine Bücher fertig lesen zu können. Ich warte auf Gesundheit meiner dicken Erkältung, damit ich endlich das Baby meiner Freundin in den Arm nehmen kann. Ich warte auf ein Logo, damit ein neues Projekt endlich starten kann. Warten, warten, warten. Dabei, und das predige ich mir selbst, hat jeder Tag seine eigenen Herausforderungen, seine eigene Schönheit und statt zu warten, könnte ich auch endlich mal Frida die …

Ein Elternteil stirbt – und nun?

*enthält Werbung Die Situation, in der Mama oder Papa sterben, ist eine der schlimmsten Dinge, die im Leben passieren können. Ich für meinen Teil möchte lieber nicht über diesen worst case nachdenken, aber ignorieren ist nicht sinnvoll. Und was, wenn es passiert? Was machen wir dann finanziell? Sind wir überhaupt versorgt? Fiona ist 17 als ihr das Unglaubliche passiert: Ihre Mama stirbt. Krebs löschte ihr Leben innerhalb von ein paar Wochen komplett aus. Fiona hatte eine glückliche Kindheit. Große Brüder, tolle Freunde, eine liebevolle Mama und einen Papa, der kochte und Brot backte und zu dem sie immer gehen konnte wenn sie reden wollte. Sie hatte ihren ersten Freund mit 16 Jahren und erlebte, wie wunderschön Verliebtheit sein konnte. Dann kam der Adventssonntag vor nunmehr 13 Jahren und Fiona´s Mama klagte über starke Bauschmerzen. Doch vor Weihnachten gab es keinen Arzttermin mehr. Im neuen Jahr gab ihr der Arzt nur ein paar leichte Tabletten und sagte ihr, dass er da nichts tun könne. Wie Fiona später erfuhr, reagieren Ärzte manchmal auf todkranke Patienten so, damit …

DIY Rezept Haferflockenbrot (für den Brotbackautomat)

ENDLICH!! Endlich habe ich es geschafft, diese Worte zu tippen und euch von unserem Brotbackautomaten vorzuschwärmen. Und eigentlich habe ich mir dieses Jahr vorgenommen, ganz viel Brot selbst zu backen und euch verschiedene Rezepte zu zeigen. Denn eins steht fest: Selbstgebackenes Brot ist gesünder und günstiger. Viel weniger Zucker bis gar kein Zucker, das Mehl kann nach Belieben gewählt werden und eigentlich ist es auch gar keine Arbeit, denn der Brotbackautomat macht ja alles alleine. Kennt ihr Brotbackautomaten? Da hat man immer ein Loch im Brot. Deshalb hatten wir so etwas auch jahrelang nicht zu Hause. Doch dann habe ich angefangen zu recherchieren und es gibt genau 2 Backautomaten, deren Knethaken nach dem Kneten sich selbstständig einklappen, so dass kein Loch im Brot entsteht. Wir haben den Brotbackautomaten von Morphy Richards. (Werbelink) Er kann gefühlt alles. Ich probiere mich langsam durch alle Funktionen hindurch. Den Hefeteig finde ich super, die vielen verschiedenen Einstellungen (wie knusprig das Brot sein soll, wie groß -bis 900g sind möglich, wann es fertig sein soll – man kann vorbacken und …

Freizeitbäder in der Nähe: Waikiki Badewelt Zeulenroda

Wir sind auf der Suche nach schönen Schwimmbädern für Familien im Osten von Deutschland. Wir testen sie für euch und geben euch Tipps und informieren euch.   Die Waikiki Badewelt in Zeulenroda ist definitiv empfehlenswert. Wir waren nicht das letzte Mal dort. Es ist ein wunderschönes Schwimmbad, unterteilt in Tropenwelt, Sportbad und Saunawelt. Jede einzelne Badewelt für sich ist wunderschön und liebevoll gestaltet. Die Tropenwelt Die Tropenwelt besticht durch Palmen, Laternen, Holzbrücken und Wasserfälle. Sie ist unterteilt in verschiedene Becken, die jedes einzelne kleine Überraschungen bieten. Eine kleine Rutsche, eine Grotte, der schnellste Strudel den ich je erlebt habe und den Merlind mit Juchzen 20mal umrundete oder auch ein Wasserfall, der plötzlich aus den Felsen bricht. Das Wasser ist überall nur 1,35m tief, also perfekt für Kinder. Das Babybecken ist wie eine Sandebene mit kleinen Burgen aufgebaut, in einem extra Raum mit Spieltisch und Häuschen. Die Tropenwelt hat 3 verschiedene Rutschen, die alle perfekt für Kinder sind. Nicht zu schnell, nicht zu gefährlich… gerade richtig. Gerade die eine Rutsche, die etwas versteckt zwischen Felsen liegt, …

Artikel der Woche

“Ich habe gesammelt, ihr Lieben. Und gelesen. Hier kommen aktuelle, schöne Artikel zum Nachlesen für euch.     Hier herrscht Chaos, in Ordnung?… blickt hinter die Kulissen der schönen Familienwohnungen. Wie kann ich meine Kinder dazu bekommen, ihr Zimmer aufzuräumen?   Passend dazu: Lieb, aber überfordert vom Alltag: Mein Sohn ist ein kleiner Schluffi “Er kann stundenlang mit Playmobil spielen, er malt tolle Bilder, kann sich ganz in seine Welt der Hörspiele verlieren. Aber der Alltag schmeckt ihm nicht. Manchmal bringt ihn schon die bloße Aufforderung, die Hausaufgaben zu machen, zur Weißglut. Dann tritt er Sachen durch die Gegend, wirft alle Hefte und das Mäppchen aus dem Schulranzen. Ich mein, ich kann ihn ja nicht einfach von der Schule abmelden!”   Warum die Pubertät immer früher stattfindet und was Kosmetika damit zu tun haben “Das Alter, in dem Kinder in die Pubertät kommen, sinkt. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Nutzung von einigen Pflegeprodukten ein Grund dafür sein kann.”   Das Dienstreisedilemma “Dienstreisen sind anstrengend, dass ist keine Frage. Man unterliegt einem fremdbestimmten Rhythmus und …

Mitten im Winter – wie haltet ihr das aus?

*enthält etwas Werbung   Magst du den Winter? Ich nicht. Obwohl ich Geburtstag habe. Obwohl Lele Geburtstag hat. Ich mag die Kälte nicht. Die leeren Tage. Die Dunkelheit. Ich mag auch nicht, dass meine Kinder oder ich krank sind. Aber, um das vorab zu nehmen, ich will lernen, mich darauf einzulassen. Zu oft sehnen wir jetzt schon den Frühling herbei, statt uns an den Wintersachen zu erfreuen, die man nur im Winter machen kann. Schneemänner bauen. Schlitten fahren. Ein Winterurlaub. Schlittschuh laufen. Nicht schwitzen. Wenn man krank ist, stundenlang Fernsehen schauen. Was fällt dir noch ein? Ich möchte lernen, die Jahreszeiten zu wertschätzen, für das was sie sind. Es gibt sie nicht umsonst. Jede Jahreszeit hat ihr eigenes Leben, ihre eigenen Feste und eigentlich bietet der Winter doch wirklich viele wunderschöne Sachen. Unsere Mädchen freuen sich beispielsweise schon sehr auf Fasching. Nun, aber trotzdem kann ich zugeben: Diese Tage, wenn die Kinder krank sind, nerven. Auch diese vollen Arbeitstage. Die Wäsche. Das Putzen. Das immer etwas zu tun ist. Und ich merke, wenn mich der …