Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leipzig

Eure 7 Sommer Must haves – mit Milch&Honig

Seit 10 Jahren hat Patrycja ihren Laden „Milch &Honig“ in der Löhrstraße. Und dieser Laden ist etwas ganz Besonderes. Liebevoll ausgesuchte Stücke, die ich sonst nur in ausgewählten Onlineshops finden kann, treffen auf Secondhand Kleidung für Kinder im hinteren Teil des Ladens. Patrycja ist eine Herzensseele von Mensch. Warmherzig und stark und mit viel Elan führt sie ihren Laden und hat nur aus dem Wunsch, mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, ihren zweiten Laden in der Südvorstadt wieder geschlossen. Das Milch & Honig fühlt sich an, als würde man diese wunderschöne Instagram- Interieur Welt betreten und plötzlich Teil von ihr sein. Überall stehen versteckt zuckersüße Unikate. Normalerweise suche ich sonst stundenlang Online nach besonderen Geschenken oder nach etwas wirklich Einzigartigem, damit wir nicht so viel Müll kaufen, sondern lieber qualitative Einzelstücke. Hier gibt es all das. Und das Beste: Wir sparen uns Onlineshopping, Müll und können lieber die Läden vor Ort unterstützen.       Jedes einzelne Produkt in Patrycja´s Laden ist zum Verlieben schön. Und genau das wünscht sie sich. Das ganze Sortiment, …

Weihnachten in Leipzig ist gerettet

Anzeige   Die Kinder stürmen ins Wohnzimmer, die Augen glänzen begeistert. Die Lichter am Weihnachtsbaum glitzern in den Weihnachtskugeln. Es duftet nach abgebrannten Räucherkerzen, Glühwein, Kerzenwachs, Zimt und Tannennadeln. Die neue Eisenbahn, das ferngesteuerte Auto oder das neue Kindertablet warten darauf, getestet und ausprobiert zu werden. Und dann kommt dieser schreckliche Moment. Dieser Moment meiner Kindheit, der sich eingebrannt hat: “Mama, haben wir Batterien?” (Stille) “Mh… vielleicht im Holzschränkchen…schau mal nach.” Ich laufe eine Treppe hoch, drehe den Schlüssel am so genannten “Holzschränkchen” einmal herum. Eine Lamellentür rattert nach unten. Ich öffne eine Schublade, dann noch eine und noch eine…nichts. Gähnende Leere. “Mamaaaa, wir haben keine!” Mein Papa läuft in den Flur, seufzt: “Ich fahre zur Tankstelle.” Heiligabend. Läuft bei uns. Unser jährliches Problem. Wir haben unendlich viel Puppen-Spielzeug zu Hause. Unsere Mädchen lieben es. Gerade Merlind ist eine richtige Puppenmama. Puppensachen werden gewaschen, gebügelt, die Puppe muss auf die (Puppen)Toilette und wird angezogen, ins Bett gelegt… doch was wirklich noch gefehlt hat, war ein Puppen Waschtisch. Ja, ihr lacht. Der Mann lacht nicht mehr. …

Weihnachtsessen für Dummies

Anzeige Eine Gans zubereiten? Kann ich nicht. Trotzdem esse ich mindestens einmal im Jahr Gans. Dank dem Mann und unseren Müttern. Ja, der Mann kann eine Gans zubereiten, ihr habt richtig gelesen. Früher wurde ich sogar einmal im Jahr mit Freundinnen zusammen von ihm und seinen Kumpels bekocht. Leider haben wir jetzt einfach viel zu viele Kinder, so dass kein Platz mehr ist für alle. Am Tisch und im Backofen. Im Backofen für die Gans, selbstverständlich. Nicht, dass hier Missverständnisse aufkommen. Nur wegen dem Mann weiß ich auch, dass Beifuß unbedingt wichtig ist, um eine Gans lecker im Backofen braten zu lassen. Ich weiß auch nur wegen ihm, dass es unheimlich lecker ist, eine rohe Kartoffel in den Kloßteig zu reiben, alles dann durch ein Küchentuch zu pressen, damit die Stärke rausläuft und erst dann die Klöße zu formen. Euch geht es wie mir? Ihr habt keine richtige Ahnung vom Kochen, könnt nur Basics? Oder ihr habt einfach keine Lust, seid etwas faul oder euch fehlt einfach grundsätzlich komplett die Zeit? Vielleicht bist du auch …

Valentinstags-Special: Wie kann ich eine glückliche Partnerschaft führen und zusammenbleiben “bis das der Tod uns scheidet”?

    2018. Aufgeklärte Gesellschaft. Ist dieses Lebensmodell überhaupt noch tragfähig? Was bedeutet es, “für immer” zusammen zu bleiben? Und was, wenn man überhaupt nicht mehr glücklich ist zusammmen? Muss man sich das dann antun? Man lebt doch nur einmal und eigentlich wäre es doch viel einfacher, getrennte Wege zu gehen. Warum sollte ich an dem Vorhandenen festhalten? Man hat sich halt auseinander gelebt… Ich habe anlässlich des Valentinstages Dipl-Psychologin und Paartherapeutin Tabea Heise ein paar Fragen gestellt, wie gelingende Partnerschaft funktionieren kann. Lest hier das spannende Interview.   Tabea Heise ist studierte Dipl-Psychologin und IGNIS-Therapeutin aus Leipzig. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt bei Paar- und Ehetherapie. Kontaktdaten findet ihr hier. Neben ihren Beratungsterminen bietet sie auch noch Gruppenkurse an. Aktuell zum Thema “Durchbrich deine negativen Gedankenmuster”. Alle Informationen dazu findet ihr auf der Homepage. 1.Was hält meine Liebe frisch in der Baby-/Kleinkindzeit? So wie die Babyzeit ein Abschnitt ist mit wunderschönen Momenten, aber auch Herausforderungen, die durchaus an die menschlichen Grenzen stoßen können, so wird es immer wieder Lebensbereiche geben, in denen man als …

Unser erstes, eigenes Haus…

    Wow. Ich kann es selbst noch kaum fassen. Wir können es kaum fassen. Vielleicht ist es zu groß, um es fassen zu können. Vielleicht ging es zu schnell. Klar, wir wissen seit wir zusammen sind, dass wir irgendwann zeitnah noch ein Haus haben möchten. Und klar, wir haben bestimmt 2 Jahre lang aktiv gesucht, bis wir wussten was wir wollten. Ein Siedlungshaus, ein Grundstück höchstens bis 700qm groß, ein neues Haus und am besten eines mit einem schlüsselfertigen Vertrag. Dazu sollte die Lage so sein, dass ein Park vorm Haus liegt und die öffentlichen Verkehrsbetriebe fußnah zu erreichen sind. Haben wir alles gefunden. Das uns das Haus äußerlich nicht ganz zusagt und wir eigentlich auch keine Doppelhaushälfte wollten, war in dem Moment egal. Man macht Abstriche, denn alle, für uns wichtigen Punkte, waren erfüllt. Im Haus konnten wir uns frei entfalten und es ist auch genau so geworden, wie wir uns das erhofft hatten. Die Bemusterungen waren zeitaufwendig und manchmal nervig. Mitunter wuchs es einem über den Kopf und die meiste Zeit waren …

Woche 20 und 21 von 56 Wochen – 365 Tage ohne

  Tag 140: Ich war heute bei einer grandiosen Kleidertauschparty in Leipzig. Es war nachhaltig und stellte sich gegen den aktuellen Wegwerfkonsum unserer Gesellschaft. Für mehr second-hand. Tag 141: Heute habe ich eine Kette und ein Armband geschenkt bekommen. Das Armband hält mit einem Magneten. Sehr originell. Ich freue mich sehr, wenn ich etwas Neues tragen kann. Komisch, dass der ganze Schrank voll ist, aber man sich irgendwie satt gesehen hat. Tag 143: Irre. Ich darf morgen bei Radio PSR über mein Projekt plaudern. Das freut mich wirklich sehr. Ich merke, wie immer mehr wirklich Veränderung bei mir eintritt. Die Kleidung in den Schaufenstern reizt mich kaum noch und die Hemmschwelle wird immer größer. Meine gute Freundin meinte letztens, dass sie eigentlich mein Projekt auch mitmacht. Ohne es mitzubekommen, shoppt sie auch nicht mehr und vor allem fängt sie an, sich vor diesen großen Modeketten zu ekeln. Vor den Herstellungsbedingungen. Eine andere Bekannte erzählte mir, dass sie als Familie nur noch fair oder secondhand kaufen. Und ich sag euch, sie ist eine der stylischsten Frauen, …

Alltagsimpressionen

einen Kindergeburtstag gerockt Hebraicum geschrieben und vielleicht hoffentlich bestanden zu viele Stunden am Schreibtisch gesessen und gelernt die Prüfung im Spielecafé gefeiert (so machen das Muddis) das erste Mal öffentlich zitiert worden. wo? Hier einen zweiten Kindergeburtstag geschafft den Frühling ins Haus gemalt. Holzblumen verblühen wenigstens nicht:)      

Alltagsimpressionen

In den letzten Tagen habe ich gemacht: 1 unfassbar gutes und dickes Buch in 3 Tagen durchgelesen 1mal 7. Geburtstag gefeiert das erste Schulzeugnis gefeiert die weltbesten Stifte entdeckt (Wachsmalstifte, Aqaurellstift und Fenstermalfarbe in einem!)   3 Kinderbücher gekauft 2 andere Geburtstagsgeschenke gekauft ins Museum gegangen und mir mit den Mädels das “Great Barrier Reef” angeschaut   mir mit Nele im Kino “wie Brüder im Wind angeschaut” mit den Kindern in Astrid Lindgren Büchern und DVDS versunken versucht zu lernen das erste Mal Indisch gekocht. Das umwerfend gute Rezept habe ich von der lieben Dani. Ihr findet es hier.) Bachelor mit Freundinnen geschaut     Wenn ihr mehr von unserem Alltag mitbekommen wollt, dann folgt uns doch auf instagram!

35 Sätze, die Mütter immer wieder sagen

  Kennt ihr das? Mütter- Bullshit – Bingo. Sätze, die ich immer wieder sage 1. Warte kurz! 2. Nein, bleib stehen! 3. Stopp! 4. Putz dir die Zähne. 5. Wasch dir die Hände. 6. Kannst du den Schulranzen ausräumen? 7. Jetzt wird aufgeräumt. 8. Mama muss jetzt arbeiten. 9. Mama muss jetzt für die Uni lernen. 10. Mama muss jetzt kochen. 11. Mama muss jetzt putzen. 12. Mama muss jetzt schlafen. 13. Schlaf jetzt bitte. 14. Du musst jetzt wirklich schlafen. 15. Augen zu. 16. Es reicht, wenn du jetzt nicht schläfst muss ich die Tür zu machen/die Kuscheltiere raus räumen/ das Nachtlicht ausmachen. 17. Hast du immer noch nicht aufgeräumt? 18. Nein, Mama putzt dir jetzt die Zähne. 19. Hast du Hausaufgaben auf? 20. Warum weißt du nicht was du auf hast? 21. Hast du deinen Ranzen/Schulbrot/Sportzeug? 22. Hast du im Kindergarten auch aufgegessen? 23. Wieso hast du schon wieder nicht aufgegessen? 24. Ich dreh gleich durch! 25. Jetzt reichts! 26. Dann bekommst du eben gar keine Brote mehr mit, ich schmiere die doch …

365 Tage ohne ….

   ….neue Klamotten! Ein Selbstversuch. Ein Experiment. Ich verzichte. Auf neue Kleidung. Ich bin ein Fashionjunkie. Ich liebe Klamotten und Schuhe. In jeglicher Hinsicht. In der 12. Klasse wurde ich als „Stylingqueen“ gekürt. Das ist ein Kompliment. Ich könnte ja auch „der erste Obdachlose der Klasse“ sein oder „ewige Zuspätkommerin“. Aber ich konnte mich damals nicht richtig freuen. Das war nicht, was ich sein wollte. Ja, ich liebe Kleidung, aber ich werde ungern darüber definiert. In meiner Teeniezeit war es eher so, dass ich mein mangelndes Sebstwertgefühl hinter ausgefallener Kleidung verstecken konnte. Inzwischen weiß ich, ich bin viel mehr als nur Kleidung. Als ich 17 Jahre alt war hat mich ein Modelscout angesprochen und wollte mir seine Karte geben. Ich habe sie nicht angenommen, ich hatte kein Interesse. Eine Freundin von mir ist Model, ich habe also nichts gegen das Modeln. Aber ich wollte das nicht machen. Ich kann auch nicht an Laufstegen stehen ohne dass ich mich irgendwie fremdschäme. Ich kann auch keine Modeblogs anschauen, Zeitschriften über Modethemen langweilen mich nach 10min inzwischen zu …