Familie
Kommentare 2

Meine Lösung für die Altersvorsorge – Evergreen

Anzeige

Vor 3 Jahren flatterte mein Rentenbescheid in unseren Briefkasten und mir wurde bei einem Blick darauf ganz anders. Und ja, die Elternzeit war da schon mit eingerechnet. Ich war erschrocken und wusste gleichzeitig: Ich wollte mehr. Finanzielle Unabhängigkeit. Die Freiheit, mit den Kunden zu arbeiten, mit denen ich arbeiten möchte und dabei nicht aufs Geld angewiesen zu sein. Finanzielle Freiheit vom Staat und so finanziell frei, dass komme was wolle in meinem Leben, ich meine Kinder und im worst case, auch den Mann mit versorgen kann. Aber vor allem wollte ich eins: Im Alter nicht arm sein und davor auch keine Angst haben müssen.

Ich startete mit ETFs, mit passivem Einkommen und einem Plan. Hier und auch hier habe ich damals über meine Anfänge geschrieben. Ganz persönlich. Wenn euch das interessiert, könnt ihr da gern nachschauen.

Was mich bisher störte: Als Selbstständige kann ich schwer planen. Das betrifft die Künstlersozialkasse, als auch die ETF Sparpläne. Man weiß nie wann was kommt. Ich suchte also einen sicheren Ort, an dem ich variabel sparen kann. Ein Ort, der sicher ist, an dem ich aber auch, wenn ich möchte, mit Risiko anlegen kann. Ein Ort, der gebührenfrei ist und ein Ort, der mich nicht mehr Arbeit kostet als jetzt. Ein Ort, an dem ich auch nur 1 Euro einzahlen kann, oder eben 1 Million. Und das variabel, je nach Geldeingang.

Und es gibt ihn. Und er sitzt in Leipzig.

Und er schenkt euch sogar mit dem Code “PRISKA10” 10 Euro, damit ihr es einfach mal unverbindlich testen könnt. Dazu später mehr.

 

Evergreen – dein Spardepot

Bei Evergreen kann man sofort und ganz einfach loslegen. Die Sparziele werden als sogenannte “Pockets” nach Bedarf gewählt. Die neue Handtasche, der nächste Urlaub oder eben auch meine private Zusatzrente bekommen hier eigene Geldbörsen und damit auch eigene Risikofaktoren. Diese sind auf einer Skala von 1 bis 10 wählbar. Da ich noch jung bin, würde ich für meine Rente aktuell eher einen hohen Risikofaktor wählen. Ich brauche das Geld aktuell nicht und es darf dort ruhen. Der Urlaub aber, der soll tatsächlich in einem Jahr bezahlt werden, also wähle ich ein niedriges Risiko aus.

Das Depot mischt sich aus dem Yin und Yang Fonds, die Evergreen selbst gehören und von ihnen gemanagt werden. Evergreen ist also nicht nur die Anlegerplattform, wo man das Depot eröffnet, sondern gleichzeitig auch der Fondsmanager. Das eigene Geld ist jederzeit verfügbar, man kann also die eigenen Pockets jederzeit und kostenfrei auflösen.

Es gibt keinen Ausgabeaufschlag, keine Servicegebühr und eine gebührenfreie Depot- und Kontoführung bei der Partnerbank DAB BNP Paribas. Die Fondskosten (TER) betragen 0,59 % pro Jahr. Als Beispiel: Bei einem Anlagebetrag von 500 Euro belaufen sich die Fondskosten auf 2,95 EUR pro Jahr. Diese Gebühren werden aber direkt im Fonds abgezogen.

Dabei ist das Depot nutzerfreundlich aufgebaut und innerhalb von 10 Minuten erstellt. Die Hürde ist klein und für jeden schnell erklärt und verstehbar. Hier kann wirklich jeder sparen und anlegen (lassen).

Und ja, es ist wirklich so gut, wie es klingt!

Wer steht hinter Evergreen? und warum wurde es gegründet?

Iven Kurz ist der Gründer von Evergreen und gebürtiger Leipziger. Er war früher 17 Jahre in Frankfurt Fondsmanager für große Bankkunden und Firmen. Dort hat er das Wertsicherungskonzept, nach dem bei Evergreen die Fonds gemanagt werden, entwickelt. Die Großkunden damals sagten ihm, was ihre Budgetgrenze ist, die niemals unterschritten werden durfte, auch wenn der Markt crashen sollte. Ivan dachte sich: Das müsste man für Privatkunden und Kleinanleger entwickeln. Von hier kommt also die Expertise von Evergreen.

Evergreen weiß, dass Geldanlage mit Risiko verbunden ist. Aber auch Privatkunden wünschen sich eine gewisse Sicherheit. Daher schauen die Fondsmanager täglich auf die Märkte und kaufen und verkaufen. Aber Prognosefrei. Denn hinter Evergreen steht ein mathematisches Konzept und ist nicht vom Bauchgefühl abhängig.

 

Wie wird mein Geld bei Evergreen investiert?

Die Anlegegelder werden ausschließlich in Aktien, Anleihen und Wertpapiere investiert und dabei weltweit gestreut um das Risiko zu mindern. Wenn Bereiche oder Branchen crashen, reagiert Evergreen und stellt die Investition entsprechend um, ohne dass ich dafür etwas machen muss. Außerdem investiert Evergreen das Geld nach Nachhaltigkeitskriterien und möchte diese bis Ende des Jahres noch verschärfen.

Was bedeutet das für mich?

Ich gebe eine bestimmte Prozentzahl meiner Einkünfte in mein Pocket bei Evergreen als private Altersvorsorge. Zusätzlich werden wir hier für unsere Urlaube sparen, denn die Übersicht ist fantastisch und macht für die eigene Psyche beim Sparen sehr viel Sinn. Durch die Aufteilung der Pockets sieht man direkt, was man erreichen will. Das neue Auto, die Weltreise, die Ausbildung der Kinder… dann weiß man was man hat und ausgeben kann, oder was man lieber nicht anfasst. Auch die Risikokennzahl wird dann unterschiedlich festgelegt.

Was bedeutet es für dich?

Du kannst Evergreen einfach mal testen. Entweder du schaust einmal in das Musterdepot, um dir einen Überblick zu verschaffen oder du lässt dir mit dem Code “PRISKA10” die 10 Euro von Evergreen schenken und probierst es aus. Es dauert nur 10 Minuten, um sich anzumelden.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.