Alle Artikel in: Leitartikel

Hallo kleine Fee! Feenhäuser zum Verlieben schön.

Werbung Nach den Wichtelhäusern kommen die Feenhäuser, oder auch: Wie ich meine Kinder dazu brachte, Rasen zu säen. Oder auch: Wie ich sie dazu brachte, sich stundenlang im Garten zu beschäftigen. Oder: Wie nun in unserem Garten überall verteilt, kleine Häuser stehen, mitunter inzwischen zugewachsen, und kleine Kinderhände mit noch kleineren Feen spielen und sie bewundern. Angefangen hat alles mit einem selbstgebauten Feenhaus aus Holz, was unsere, damals 6jährige Merlind, allein bei den Erfinderkindern hier in Leipzig gebaut, geklebt und angemalt hat. Vielleicht hat auch alles mit unserem Wichtel und der Wichteltür angefangen, die immer in der Weihnachtszeit neben einem unserer Bücherschränke in der Ecke klebt und geheimnisvoll sich öffnet und davor kleine Schuhe, Harken, Schnee und Glitzer verteilt. Der Wunsch nach einem Häuschen im Sommer, direkt im Garten, wuchs über die Monate und Jahre und wurde immer größer. Wir kauften ein Feenhaus, was nur einen Sommer hielt, weil das Keramik im August in tausend einzelne Teile fiel. Wir mussten jeden Abend die Feen und Schleichpferde wieder mit ins Haus nehmen, weil die Kinder Angst …