Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sachsen

Verschenke Zeit und unterstütze die Region.

Anzeige Für alle, die noch eine Geschenkidee brauchen. Für alle, die etwas Außergewöhnliches schenken wollen. Für alle, die lieber Zeit schenken statt Zeug. Für alle, die gemeinsame, unvergessliche Erlebnisse schaffen wollen. Für alle, die gern regional kaufen und für alle, die eine fantastische Geschenkverpackung brauchen. Die Erlebnisfabrik bietet über 450 ausgefallene Erlebnisse in Sachsen, Berlin und Brandenburg. Für jeden ist etwas dabei: Adrenalin trifft Romantik. Wellness trifft Action. Massage trifft Picknick. In jeder Region wirst du fündig. Der Geschenkefinder hilft dir bei der Auswahl und berät dich auch gern am Telefon oder per Mail. Unten habe ich mal ein paar Geschenkideen aufgelistet. Die Suche nach dem perfekten Geschenk ist damit beendet. Und das Beste, ich kann dir auch noch 10% Rabatt anbieten mit dem Code “Mamalismus”. Für Unentschlossene gibt es die so genannte Erlebnisbox. Damit verschenkst du kein Erlebnis, sondern eine Auswahl von bis zu 120 Erlebnissen. Dabei kann der Beschenkte sich selbst ein Erlebnis aussuchen.   Kann ich mein Erlebnis originell verpacken lassen? Die Geschenkverpackung gibt es extra dazu und es sei dir gewiss: …

Ich schäme mich, Sachse zu sein.

Bild über BerlinMitteMom   Den ganzen Tag heute saß ich an meinem Schreibtisch um zu lernen und den ganzen Tag ploppte meine Nachrichtenapp auf mit neuesten Nachrichten über Clausnitz, Bautzen und Flüchlingsangriffen allgemein.   Wisst ihr, ich bin ein DDR – Kind. Auch wenn ich noch klein war als die Wende kam, so war ich doch mit meinen Eltern auf den friedlichen Montagsdemonstrationen, war auf Kundgebungen und habe die Deutschlandfahne auf meinem Spielplatz im Wind flattern sehen. Ich habe nicht verstanden was mein Papa mir erklärt hat, als ich ihn verwundert fragte was das sein soll, aber ich habe den Stolz in seiner Stimme gehört und den Glanz in seinen Augen gesehen. 1989. Die Mauer war weg. Ich kam in die Schule und wir hatten Koreaner in unserer Klasse und später auch ein Mädchen aus dem Irak, die mit ihrer Familie geflüchtet war und uns viel von ihrer permanent drohenden Abschiebung erzählte. Jahrelang hat sie immer wieder geweint und wir hatten immer Angst, dass sie vielleicht am nächsten Morgen nicht mehr in der Schule sein …