Alltagsdinge
Kommentare 1

Sweet home: Endlich aufgeräumt

Ich habe diese eine Freundin, wir kennen sie alle, bei der ist es immer aufgeräumt. Man möchte direkt einziehen und Urlaub machen. Der Traum – Lieblingstag meiner Tochter Merlind beinhaltet, dass wir bei eben dieser Freundin und ihrer Familie frühstücken gehen, bevor wir uns anderen, schönen Dingen widmen können. Weil es so schön ist bei ihr!

Warum es bei ihr so ordentlich ist, hat sie mir hier verraten:

Meine Alltagsroutine

Ich nehme mir jeden Tag 30 Minuten. Meistens morgens 15 Minuten wenn alle aus dem Haus sind, bevor ich ins Büro fahre. Dann:

– räume ich die Küche auf

-stelle den Geschirrspüler an

-sauge einmal die Wohnung durch

-wische im Bad die Armaturen ab und stelle die Zahnbürsten ins Glas

 

Nachmittag wird gespielt und gelebt. Die Kids dürfen sich in ihrem Zimmer ausbreiten, allerdings nicht in anderen Zimmern. Dann wird da abends immer alles aufgeräumt. Das heißt:

– das Wohnzimmer wird befreit von Spielzeug, Stiften und allem Anderen

– im Kinderzimmer darf alles auf dem großen Spielteppich liegen bleiben, aber rundherum wird der Boden aufgeräumt. Das dauert ca 10 Minuten.

-Für den vielen Kleinkram im Kinderzimmer (Mini Figuren, kleines Plastik Zeug etc, hat jedes Kind einen großen “Sammelkorb” .. da kommt immer alles rein, was irgendwo rumliegt..

Alles was gemalt wurde oder irgendwelche Basteleien, kommen entweder direkt in die Erinnerungskiste oder auf die Ablage.
Kritzelkratzel wird entsorgt,
kleines Zeug kommt zurück in die Kiste

Wenn die Kids im Bett liegen:

-nehme ich mir wieder 15 Minuten um die Bäder und die Küche aufzuräumen

-ich sauge dort nochmal die Krümel und Haare weg und wische die Armaturen sauber

Mindestens einmal in der Woche wische ich alle Zimmer durch und säubere die Klos und reinige alle großen Flächen auf Schränken und Side Boards. Das mache ich häufig wenn die Kids im Bett sind oder morgens, wenn ich genug Zeit habe.

Meine Vorteile:

Ich wohne in einer Wohnung mit nur einer Ebene und habe glatte Böden

ich habe für alles einen Platz zum Aufräumen im Kinderzimmer. Es gibt Kisten für alles und ich achte darauf, dass darin nicht alles zusammen gewürfelt wird

ich nehme mir jeden Tag 30-40 Minuten fürs Aufräumen und putzen, sonst wächst es schnell zum Chaos heran und ich brauche am nächsten Tag länger für alles.

Die Kinder lasse ich viel selbst wegräumen, abe ich bin meistens dabei und überwache das Ganze.

Unsere Wäsche:

Grundsätzlich räume ich rumliegende Klamotten immer entweder in den Schrank zurück oder bringe sie in die Wäsche.  Somit liegen abends keine Sachen mehr herum. Schuhe werden immer sofort im Schuhschrank in der Kammer verstaut.
Manchmal hab ich einen Bügelberg, dann räume ich auch einfach herumliegende Sachen dort obendrauf und ich habe einen einzelnen Haufen den in auch am selben Abend noch “bearbeite”. Bügeln und Wäsche legen verbinde ich meistens abends mit einem Hörbuch oder einem Film. Ich verbringe meistens 2-3 Wäsche- Abende pro Woche mit ca 60 Minuten…aber mein Mann und ich sind immer zusammen im Wohnzimmer  und haben trotzdem Zeit zusammen.
Klamotten die zu klein geworden sind, gebe ich sofort weg. Entweder in die Kleidersammlung oder an andere Kinder in der Bekanntschaft.

Ich glaube mein großer Vorteil ist auch unsere Abstellkammer, hier passt alles rein, was sonst herum liegen würde.

Unser Schlafzimmer:

Mein Mann und ich haben uns für sehr wenig Klamotten entschieden als wir umgezogen sind…wir haben ungefähr die Hälfte weggegeben.

Wir haben dadurch auch weniger Schrank und mehr Raum.

Unsere Kommode habe ich mit kleinen Fächern unterteilt, somit hat jeder seine Sachen.

Wir haben uns absichtlich keinen Stuhl oder sowas ins Schlafzimmer gestellt…das lädt nur zum vollmüllen ein.

Die Klamotten die nicht in den Wäschekorb wandern, räume ich in den Schrank zurück
Nicht immer sofort aber spätestens am Abend.  Ich hänge getragene Wäsche tatsächlich wieder in den Schrank hinein..ich behandle sie quasi so als sei sie frisch.
Andernfalls kommt sie direkt in die Wäsche.
Ich versuche abends alles in Ordnung zu bringen und morgens die Wohnung ordentlich zu verlassen.

Meine Tipps:

Ein guter Staubsauger und diesen 1mal täglich anwenden und

ein Mopp oder Swiffer.

Müll sofort wegbringen und die Böden möglichst frei halten

Bäder und Küche täglich aufräumen und reinigen

kontinuierlich/täglich Wäsche waschen und bügeln

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.