Reisen, Reisen mit Kind
Schreibe einen Kommentar

Winterferien in Kärnten mit Kindern. Der Glocknerhof ist unser Ziel.

*Pressereise/Werbung

Die Häuser schmiegen sich in die Täler zwischen mächtige Berge mit Berggipfeln, die aussehen, als hätte man sie in Sahne getunkt. Der Bergsee sieht aus, “als wenn der liebe Gott nur Mal eben hingespuckt hätte”, wie Erich Kästner schon schrieb.

Die Alm liegt ruhig da, erfüllt von Kinderlachen und dem Löffelgeklapper der etwas unwirschen Wirtin. Der Schnee glitzert in der Sonne, weiter oben sieht er aus, als wenn man zu viel Puderzucker ausgeschüttet hätte. Vielleicht muss es genau so sein. Genau so, um dieses Winter- Urlaubsgefühl zu erzeugen. Die Emberger Alm ist ein sehr schönes, kleines, familiäres Skigebiet. Bestens geeignet, um als Anfänger seine ersten Schritte zu gehen oder als ganze Familie den Winterspaß zu genießen.

Unser Hotel: Der Glockernhof

Auf 1000m Höhe liegt das familienfreundliche Hotel Glocknerhof. Dieses große, unendlich freundliche Hotel ist ein echter Geheimtipp und einer der Orte, den wir nicht zum letzten Mal besucht haben.
Der Glocknerhof ist ein echtes Familienunternehmen, und im Laufe der Jahre aus einer Pension heraus zu einem großen Hotelareal gewachsen. Inzwischen beherbergt das 4- Sterne-Hotel für seine Gäste ein Hallenbad und einen Wellnessbereich mit kleiner Fitnessecke, dazu einen kleinen Indoorspielbereich für die Kinder und draußen einen riesengroßen, traumhaft schönen Spielplatz mit eigenem Kinderschloss. Im Keller des Hotels gibt es neben Tischkicker, Dart & Co, eine Kegelbahn zur freien Nutzung (bei schlechtem Wetter bietet sich eine Reservierung an!) und im Sommer ein eigenes Kneipbad im Außenbereich.
   

Essen im Glocknerhof

Im Hotel wird man bestens versorgt mit dem angebotenen All-Inklusive Paket. Mittag, Kaffee & Kuchen, abends ein mehrgängiges Menü und für die Kinder ein extra Kindermenü füllen den Magen. Von Zander, Rindsfilet und österreichischen Spezialitäten wie Marillenknödel oder Topfenschmarrn ist alles dabei. Besonders zu erwähnen ist, dass der Glocknerhof eine eigene, kleine Viehzucht hat, mit Schweinen und Rindern, und die Tiere dort keine Massenware sind, sondern besonders gehegt und gepflegt werden. Auch das Eis ist hausgemacht und kann jederzeit bestellt werden.

Modellflugzeuge im Glocknerhof

Das Hotel ist in der Modellflugszene sehr bekannt und beliebt. Tatsächlich ist es damit einzigartig und die Gäste reisen weltweit an, um hier ihre Modellflugzeuge fliegen zu lassen. Gäste, die so etwas noch nie gemacht haben, können einmal pro Woche eine Schnupperstunde nehmen und mit dem Fluglehrer des Hotels, ein Flugzeug hoch über die Kärntner Berge fliegen lassen. Ein atemberaubendes Gefühl. Und wer nach der Schnupperstunde Lust hat, kann einen ganzen Wochenkurs buchen.
Wer lieber Bogenschießen möchte, findet auch dazu eine Möglichkeit. Inklusive Preise für die Besten!

Familienprogramm im Glocknerhof

Im Hotel gibt es keine Kinderbetreuung, aber das ist auch gar nicht notwendig. Die Kinder sind tagsüber in ihren Skikursen und als Familie freut man sich, wenn man gemeinsam Urlaub machen kann. Im Übrigen haben der Mann und ich jeden Abend allein gegessen, weil die Kinder so schnell fertig waren, damit sie mit den anderen Kindern im Spielzimmer oder auf dem Spielplatz spielen konnten.
Was ihr mitnehmen müsst:
-Lätzchen
-Bademäntel für Kinder (für Erwachsene sind sie vorhanden)
-Toilettensitz oder Töpfchen
-Wickelunterlage (Müllbeutel für Windeln können erfragt werden, ansonsten wird natürlich der Müll im Zimmer auch jeden Tag geleert)
-ansonsten gilt: Immer fragen! Ich habe noch nie ein so umfassend freundliches und familiäres Hotel erlebt. Was es noch nicht gibt, wird möglich gemacht

Wellness im Glocknerhof

 

Klein, aber fein, und das einzige Hallenbad im Drautal gibt es einzig und allein im Glocknerhof.

2 Saunen, ein Tepidarium, eine Dampfgrotte, Whirlpool, Wasserbett, Massage und Solarium und natürlich ein Becken zum Schwimmen und ganz viel Entspannung mit traumhaftem Ausblick bringt beste Stunden für die ganze Familie.

Unsere Mädchen waren jeden Tag im Bad und wir konnten uns nebenbei ausruhen oder mit ihnen im Whirlpool sitzen. Mit dem Aufzug fährt man direkt von den Zimmergängen bis in den Wellnessbereich, so dass man sich auch das stressige Aus- und Anziehen im warmen Schwimmbad sparen kann.

Streichelzoo und Ponyreiten im Glocknerhof

Wer mag, kann im Sommer zum nahe gelegenen Streichelzoo “Ebnerbichl” fahren und gegen einen Unkostenbeitrag für Futter für die Tiere, auch Ponyreiten. Der Streichelzoo beherbergt sogar Kängurus, eine echte Rarität und leicht skurril, im Angesicht der schneebedeckten Berge. Die Schweine des Streichelzoos sind trainiert und beherrschen bis zu 30 verschiedene Kunststücke! Es ist absolut sehenswert, ein Ausflug lohnt sich.

Alles rund um den Skipass und Skikurs:

Die Skischule Drausport ist Ansprechpartner für Skischulen und bietet auch Ausleih- Ausrüstung in Greifenburg an. Wer seine Schneehose vergessen hat, wird ebenfalls hier fündig.

Die Kinderskikurse auf der Alm dauern immer 3 Stunden für 5-6 Tage. Natürlich kann man auch kürzer teilnehmen, aber: Je länger der Kurs dauert, desto günstiger wird auch die Kursgebühr. Noch günstiger ist es, wenn man im Vorfeld bucht und zahlt. Alle Infos gibt es unter info@drausport.at

Die Emberger Alm bietet außerdem einen günstigen 30 Stunden Skipass an oder eine familienfreundliche 4-Stunden-Karte. Der Babylift für die Skikurskinder kostet 5 € für den halben Tag. Die aktuellen Preise findet ihr hier

Auf die Emberger Alm kommt man direkt mit dem Auto, man kann sich aber auch mit dem Bus direkt vorm Hotel abholen lassen. Die Busfahrt ist mit einem Skipass inklusive.

Auf der Emberger Alm sollte man, das ist ein Geheimtipp der Bewohner im Drautal, der Dünhofenhütte einen Besuch abstatten. Hier gibt es keine EC-Karten-Zahlung, wie in den anderen Alm Gaststätten, aber dafür hausgemachte Mahlzeiten, und was wohl am Besten ist, der selbstgemachte Apfelstrudel der alten Wirtin. Urig, aber lecker.

Das Skigebiet ist familiär und klein. Hier kennt jeder jeden. Hier wird niemand von einem Snowboarder umgefahren oder es gibt Gedrängel weil es zu voll ist. Beschaulich mit einem fantastischen Ausblick und beste Bedingungen, damit die Kinder in Ruhe Skifahren lernen können, machen dieses Skigebiet außergewöhnlich schön.

Zahlen und Fakten zum Skigebiet:

  • Zwei Schlepplifte, ein Tellerlift und ein Übungslift überwinden 470 Höhenmeter
  • 10 km Abfahrten davon 3 km blau, 3,5 km rot, 0,5 km schwarze Piste und 3 km Varianten
  • ca. 16 ha Pistenfläche wovon ca. 10 ha beschneit werden können
  • Höhenloipe ca. 2,5 km
  • Winterwanderweg ca. 3km
  • Schneeschuhwanderrouten ca. 5 km
  • Skitourenrouten zum Naßfeldriegel 500 – 620 m Höhenunterschied
  • Kinderrodelstrecke ca. 150 m
  • Schneetelefon: +43 4712 794 oder +43 4712 796

Was man in der Nähe erleben kann:

Ein Besuch am Weißensee ist ein Must-See. Im Sommer ist er ein wunderschöner Badesee, der bis zu 25 Grad warm werden kann, im Winter ist er zugefroren. Auf der Westseite des Sees ist er nur 20-25m tief, daher friert er auf 1000m Höhe, zwischen den Bergen, zu. Hier können Eishockeyspieler oder auch Hobby Eisläufer über den halben See schlittern. Kilometerweit.
Tipp: Wenn das Kind noch nicht Schlittschuhlaufen kann, einfach auf dem Schlitten hinterherziehen oder den Kinderwagen über das Eis schieben.
Schlittschuhe kann man im Intersport in Techendorf ausleihen (Öffnungszeiten: Mo-Sa 9-13 Uhr und 14:00-17:00 Uhr; Sonntag 9:00-17:00 Uhr); Eisgebühr auf dem See ist 5 € pro Erwachsener
Direkt neben dem Glocknerhof, in 10 Minuten Entfernung, bietet das so genannte “Liebesbänkl” einen fantastischen Ausblick über das ganze Drautal. Ein wunderschöner, kleiner Wanderweg, gerade mit kleinen Kindern.
In Spittal, einer nahe gelegenen Stadt, gibt es das Hallenbad, die “Drautalperle”
Die Kletterhalle Mühldorf  lädt zu einem Besuch ein
Am Millstätter See findet ihr außerdem das Kap 4613, eine Pyramide und eine Feuerinsel: Sehr schön zum Essen gehen!
Oder wie wäre es mit einer Alpaka Wanderung mit Waterloo und Artax bei der Pension Stauder?
     
*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Glocknerhof. Er spiegelt aber unsere eigene Meinung und Überzeugung wieder. Wir empfehlen nur, was wir gut finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.