Gemütlich wohnen, Kinderzimmer, Sweet home
Schreibe einen Kommentar

Rust-Oleum trifft die Arche – Wir renovieren die KiTa

Werbung

Wir lassen Kinderaugen leuchten – so lautete die Devise. Und dafür trafen wir uns mit Rust-Oleum in einem Kindergarten der Arche um drei Räume zu renovieren und zu verschönern.

Rust-Oleum hat vor einem Jahr Farben für Kinderzimmer gelauncht. Little Stars heißen sie und ich war schon nach dem ersten Ausprobieren vor 12 Monaten verliebt.

Die Farb-Kollektion Little Stars

Die Wandfarben von Rust-Oleum Little Stars sind atmungsaktiv und säubern die Luft 5 Jahre lang von Schadstoffen und binden sie in der Wand. Die Möbel-, und Spielzeugfarben sind robust und kratzfest und sind zertifiziert Spielzeugsicher. Die Produktvielfalt in der Little Stars Kollektion ist immens groß und die Farben wurden unter kinderpsychologischer Beratung bewusst ausgewählt und wirken beruhigend, inspirierend oder auch spielerisch.

Das Unternehmen wurde 1921 von Robert Fergusson, einem Schiffskapitän, gegründet. Er hatte festgestelt, dass Fischöl, das auf rostige Metalldecks geschüttet wurde, die Ausbreitung von Korrosion verhinderte. Rust-Oleum-Produkte enthalten heute kein Fischöl mehr, sondern verwenden stattdessen Harze.

Die Umgestaltung in der KiTa

Insgesamt haben wir drei Räume umgestaltet. Ich durfte mich im Werk- und Bastelraum austoben. Dafür haben wir ihn zuerst weiß gestrichen und dann eine Wand in der Farbe “Fliegender Teppich”, einer Art hellem Blauton. Ich wollte einen hellen, ruhigen Ort schaffen. Dadurch, dass es ein Bastelraum wird, wird er mit Sicherheit von alleine noch sehr bunt werden.

Auf die Tür haben wir eine doodle Wall gestrichen. Doodle Walls sind diese weißen Boards, auf die man schreiben und problemlos das Geschriebene wieder abwischen kann. Normalerweise kann man sie mit den Farben von Rust-Oleum auf Schrankflächen oder Holzplatten anbringen. Die Tür war ein Experiment und glückte glücklicherweise. Der Trick ist, langsam mit einer Rolle zu streichen und auch nur eine Schicht aufzutragen. An der weißen Wand brachten wir auf Holzplatten, die wir vorher als Berge zurecht geschnitten hatten, Tafellack auf, der auch magnetisch ist. Die Kanten mussten abgeschliffen werden und der Magnettafellack insgesamt dreimal aufgetragen werden. Nach der zweiten Schicht haben wir den aufgetragenen und zwischenzeitlich getrockneten Lack mit einem Schleifstein vorsichtig aufgerauht. Damit wird die magnetische Haftung besser aktiviert. Danach einfach die dritte Schicht auftragen. Tipp: Die weißen Schneespitzen wirken mit einer Spielzeugfarbe besser und klarer, als wenn man sie mit Wandfarbe aufträgt.

Wir hatten auch noch Zeit, um einen Schrank blau zu streichen, haben noch ein paar Holzkisten angemalt und einen Bastel-Rollschrank besprüht.

Wie schön war es, die Kinderaugen vor Aufregung leuchten zu sehen und die vielen neugierigen Fragen der Kinder beantworten zu können. Was für eine Freude ist es, anderen zu helfen, etwas Gutes zu tun und dabei den Pinsel schwingen zu können.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.