Bücher und Spielzeug, Gemütlich wohnen, Sweet home
Kommentare 2

Gemütlich Wohnen: Novemberblues, neue Stühle und gute Lektüre

Im November möchte ich nichts anderes tun, als: Tee trinken, lesen, an unserem Esstisch basteln, Suppe essen und mich ins warme Bett kuscheln.

Nachdem in den letzten Monaten 3 von 4 Stühlen zerbrochen sind, kamen wir erst vor 3 Wochen auf die Idee, diese endlich zurückzugeben und umzutauschen und uns neue Stühle zu kaufen. Ich habe euch ganz unten im Artikel unsere Einrichtung verlinkt, damit ihr schauen könnt, wenn ihr Interesse habt. Ich wollte schon IMMER unterschiedliche Stühle haben und habe mich endlich durchsetzen können. Sie passen wunderbar zusammen, weil sie im Eames-Chair-Look kommen und unsere graue Wand sich sehr gut dazu ergänzt. Da wir ein offenes Wohn-/Esszimmer haben, ist es uns wichtig, dass unsere Möbel spielerisch sind, nicht zu groß und wuchtig.

Unsere Küche hat sehr viel Stauraum, alles, was wir brauchen, hat darin Platz gefunden. Dabei spielt die Kücheninsel eine sehr wichtige Rolle. In den offenen Fächern befindet sich Müsli, aber auch Servietten und Malzeug für die Kinder, wenn sie vor oder nach dem Essen noch warten müssen und schnell beschäftigt werden wollen. Da wir viele Personen sind, war uns ein großer Esstisch imens wichtig. Warum unser Esstisch so riesengroß sein musste, dass 12 Personen dran passen und was er uns bedeutet, hatte ich hier schon mal aufgeschrieben.

Der Mann und ich arbeiten auch sehr oft am Tisch, am allerliebsten sitzen wir dabei auf dem grauen Stuhl, der ist am Bequemsten. Unser Tisch lebt, er ist den ganzen Tag in Gebrauch und sieht Haushaufgaben, kratzende Messer, Nudeln, Brotkrümel, Nutella- und Marmeladenflecken, Business Unterlagen, Rechnungen, Gartenplanungen und Bücher.

Unsere Bilder wechseln wir regelmäßig. Vorher hatten wir sehr dunkle hängen, das konnte ich irgendwann nicht mehr sehen. Diese beiden, sehr günstigen, passen sich sehr gut an.  Denn weil wir so viele sind und unsere Küche auch mehrmals am Tag genutzt wird, steht immer irgendetwas herum.  Dadurch brauche ich unbedingt den Versuch der Ruhe an den Wänden.

 

Stühle: Porta

Esstisch: Ikea

Sitzpolster: Amazon

Weihnachtskranz: Depot

Pikler Dreieck: Etsy

Poster: Wish

 

Und da es im November für uns so wichtig ist, die Lesesaison wieder ganz bewusst zu starten, gibt es hier noch jeweils zwei Buchtipps für Männer, Frauen und Kinder. Damit ist die ganze Familie glücklich.

Für Männer:

Das neue Buch “Schuldig” von Thomas Middlehoff ist gleich Spiegel Bestseller geworden.

Und das zu Recht: Sehr bewegend rechnet der ehemalige Top-Manager mit sich selbst ab. Alle 7 Todsünden hat er gebrochen, so sagt er. Und er hat seine Strafe damit verdient. Auf jede dieser Sünden geht er ein und berichtet, was er falsch gemacht hat.

Dieses Buch hilft, sich selbst zu reflektieren: Wo bin ich neidisch gewesen, an welcher Stelle hat mich Gier aufgefressen? Gier, nicht nur nach Geld, auch nach Anerkennung. Wann bin ich maßlos und narzisstisch? Middlehoff erklärt im Buch, wie Charakterstärke und Würde wieder ins Leben finden und wie man die Kraft finden kann, nach Stolpersteinen wieder aufzustehen. Gänsehaut – das ist das vorrangige Gefühl beim Lesen. Mitleid. Und tiefe Ergriffenheit. Ein großartiger Mann mit einer sehr großen Bußhaltung und ein sehr lesenswertes Buch.

 

Ralph Müller betreibt eine eigene Natur- und Wildnisschule und unternimmt viele Erlebnisreisen. Es ist ihm ein Anliegen, altes Wildniswissen mit moderner Technik zu vereinen und das Wissen von ganzheitlichem Leben in und mit der Natur zu praktizieren und weiterzugeben.

Sein Buch ist ein Outdoor-Ratgeber mit sehr schönen Fotos. Es geht um Feuer, um kochen, um das Ausnehmen von Fischen und den perfekten Campingtisch. Eigentlich ein Buch, das jeder zuhause haben sollte. Tierspuren erkennen, Gefahren hören und ein richtiger Naturforscher werden: Dieses Buch macht es möglich.

 

Für Frauen

Das Buch “Als Gott mich fallen ließ” ist nicht nur außergewöhnlich gut geschrieben, sondern vor allem auch sehr bewegend. Es stellt Fragen, die man sich kaum zu denken traut. Es stellt in Frage und bringt gleichzeitig Hoffnung in Dunkelheit. Denn Gott ist nicht fern, auch wenn es sich manchmal so anfühlt.

Herzheimat von Jele Mailänder berührt mich persönlich am Meisten in einer gezeichneten Illustration. Diese zeigt unsere Herzheimat an und macht mir deutlich wie vielfältig dieses Herz angelegt ist. Da gibt es bestellte Felder, Früchte, Sicherheit, aber auch gestorbene Träume, tote Winkel und Begrenzungen. Nach Hause finden, Sicherheit und Ruhe finden in sich selbst: Das ist das große Ziel. Wie das geht erzählt das Buch.

 

Für Kinder

 

Friedrich Schiller´s  “der Handschuh” klingt erstmal nicht nach einem Kinderbuch. Kommt dieses Buch allerdings vom Kindermann Verlag, schafft es Poesie für Kinder. Weltliteratur von der auch Eltern etwas lernen können. Runtergebrochen auf das Wesentliche, bunt illustriert schafft es der Kindermann Verlag immer wieder, mich zu verblüffen.

 

Atlas Obscura gibt es nun auch als kids edition mit den 100 abenteuerlichsten Orten der Welt. Man kann gemeinsam schauen, in welchen Ländern man schon war und wo man unbedingt nochmal hin möchte! Wusstet ihr, dass es in Deutschland in NRW ein altes Atomkraftwerk gibt, was nie in Betrieb genommen wurde, und was nun ein Freizeitpark ist? Crazy!

2 Kommentare

  1. Oh ja, mein Traum sind auch verschiedene Stühle. Wenn unsere kaputt und nicht mehr zu reparieren sind, holen wir uns nach und nach einen neuen. Am liebsten in einem schlichten bunt ☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.