Familie, Schwangerschaft
Schreibe einen Kommentar

Stressfrei natürlich verhüten oder schwanger werden

Werbung

Verhütung ist ein echtes Sorgen-Thema für mich. Nie habe ich das richtige gefunden, mich irgendwie immer „durchgewurschtelt“ und viele verschiedene Sachen ausprobiert. Verschiedene Pillen, die Mini-Pille, der Nuva-Ring: Hormone vertrug ich überhaupt nicht. Ich reagierte mit Gewichtszunahme, depressiven Verstimmungen, Unlust und alles was man sich so an Nebenwirkungen vorstellen kann.

Für natürliche Verhütungsmethoden bin ich zu unstetig. Jeden Tag Temperatur messen zur selben Uhrzeit? Immer auf Risiko und dann vielleicht 7 Kinder bekommen? Das kam für mich auch nicht in Frage.

Kondome? Können reißen.

Kupferball, der an der Gebärmutter befestigt wird? Kupferspirale? Ich höre nur „Kupfer“ und verabschiede mich von dem Gedanken.

Und nun?

Es gibt nur 6 Tage pro Zyklus, an denen Geschlechtsverkehr zu einer Schwangerschaft führen kann. Die fruchtbare Phase beinhaltet die 4 Tage vor dem Eisprung, den Eisprungtag selbst und den Tag danach. Die Chancen für eine Schwangerschaft sind 2 Tage vor dem Eisprung am größten. Aber wann man den Eisprung hat, ist bei jeder Frau verschieden und kann variieren. Die Körperkerntemperatur steigt nach dem Eisprung durch die Ausschüttung des Hormons Progesteron an. Bleibt sie 3 Tage erhöht, hat der Eisprung stattgefunden.

Die natürliche Lösung: OvulaRing

OvulaRing wird vom Leipziger Unternehmen VivoSensMedical hergestellt und vertrieben. Der Ring hat zwei Funktionen: Er kann zur Unterstützung der natürlichen Empfängnisverhütung und zur besseren Empfängnis eingesetzt werden. Er misst 288 mal am Tag die Körpertemperatur und speichert die Datenpunkte. Automatisch. Kein morgendliches Temperaturmessen nötig. Schon nach dem zweiten Zyklus kann er die tagesaktuelle Empfängniswahrscheinlichkeit bestimmen und auch erkennen, ob überhaupt ein Eisprung stattgefunden hat. Manche Frauen haben gar keinen Eisprung. Mit OvulaRing können hormonelle Zyklusstörungen festgestellt und mit ärztlicher Hilfe individuell behandelt werden.  Manche Frauen haben auch sehr lange Zyklen und können durch die Temperatur und Grafik genau sehen, wann sie dennoch einen Eisprung haben. Die quälende Frage, ob und wie und wann man schwanger werden könnte, kann mit dem Ring tatsächlich beantwortet werden. Zusätzlich kann man die tagesaktuelle Empfängniswahrscheinlichkeit und eine Prognose für den Eisprung im Folgezyklus anzeigen lassen.

Praxis Beispiele für mögliche Zyklen

Ich habe euch hier mal 4 Zykluskurven aufgelistet, damit ihr sehen könnt, wie das aussieht.

Ihr müsst keine Sorge haben, dass ihr die in euerm Fall nicht selbst auslesen könnt, denn die Software analysiert die Kurven automatisch und gibt der Frau eine Erklärung was in ihrem Zyklus los ist.

Etwas, was man oft nur durch OvulaRing erkennen kann, ist zum Beispiel folgender Fall:

Der Arzt oder die Ärztin macht einen Ultraschall an Zyklustag 12 oder 13 und sieht einen sprungbereiten Follikel. Das heißt, der Follikel hat eine Größe von ca. 18 – 20 mm erreicht. Die Frau bekommt die Diagnose, dass der Eisprung kurz bevor steht. Ob die Eizelle dann tatsächlich gesprungen ist, wird oft nicht kontrolliert. Dafür wäre ein zweiter Ultraschall im Idealfall in Kombination mit einer Hormonbestimmung im Blut nach dem Eisprung notwendig. Der Ultraschall zur Kontrolle der stattgefundenen Ovulation benötigt viel Erfahrung. Manchmal springt der Follikel erst, wenn er eine Größe von 22 – 24 mm erreicht hat (das kann zu einem längeren Zyklus führen als erwartet) oder der Follikel springt gar nicht und wird zu einer Zyste (monophasischer Zyklus). Ob und zu welchem Zeitpunkt der Eisprung dann tatsächlich stattgefunden hat, kann aber leicht durch OvulaRing erkannt werden.

So sieht ein normaler Zyklus aus:

So sieht ein Zyklus aus, in dem kein Eisprung stattgefunden hat:

In diesem Zyklus ist die Frau schwanger geworden:

Und hier sieht man einen langen Zyklus:

Anwendung des OvulaRings

Der OvulaRing besteht aus einem durchsichtigen Ring und einem kleinen Temperatursensor, der in den Ring eingeklickt wird. Der Ring ist flexibel und wird wie ein Tampon in die Vagina eingeführt. Keine Angst, man bekommt ihn ganz leicht mit den Fingern wieder rausgezogen, er kann nicht verloren gehen. Nach 30 Tagen muss man den Ring wechseln, dann hat man entweder die Periode oder nimmt einen neuen Ring. Der Ring ist ein medizinisches Produkt, frei von Weichmachern und damit auch nicht schädlich für den Körper. Man spürt ihn beim Tragen auch überhaupt nicht!

Zur Übertragung der Daten wird der Ring aus dem Körper entnommen, der Sensor in das kleine mitgelieferte pinke Lesegerät gesteckt und beides an den Computer angeschlossen. Die Daten werden an eine Software übertragen. So werden Zyklus und Fruchtbarkeitsmuster erkannt. Dort sind alle Daten, Zyklen und Messkurven gelistet und werden automatisch ausgewertet. Das ist eine sehr praktische Übersicht. Unabhängig von Zykluslänge, Ernährung, Stress, Schlaf oder Sport kann man den Zyklus so sehr viel genauer verfolgen.

Es macht Sinn, den OvulaRing über einen längeren Zeitraum zu nutzen, denn erst ab dem 4. Zyklus kann man eine Eispungprognose für den nächsten Zyklus erhalten. Die Batterie des Temperatursensors hält ungefähr 6 Monate, man bekommt automatisch einen neuen zugeschickt, wenn man eine längere Anwendung gebucht hat.

Mein persönliches Fazit:

OvulaRing ist ganz einfach zu handhaben. Er erklärt sich eigentlich von selbst und die mitgelieferte Software ist auch für Technik-Noobs zu verstehen. Ich finde es für mich eine großartige Lösung um unterstützend natürlich zu verhüten und um feststellen zu können, wie viele Eisprünge ich in einem Zyklus habe. Ich ahne nämlich, es müssen in der Vergangenheit auch mal mehr als einer gewesen sein. Schon immer war ich neugierig darauf zu erfahren, was in meinem Körper passiert.

Auch für Frauen die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, ist der OvulaRing eine echte Empfehlung. Denn durch ihn, erlebt Frau weniger nervenaufreibenden, emotionalen Stress, der bewirken kann, dass es auch schneller klappen wird. Genau bestimmen können, wann der Eisprung sein wird, ohne jeden Tag zu messen und Zervix bestimmen zu müssen in einem eh schon vollen, arbeitsreichen Alltag? Klingt für mich perfekt.

Schaut euch bei Interesse mal auf der Homepage um. Je nachdem ob ihr schwanger werden, natürlich verhüten oder einfach nur euren Zyklus kennen wollt, könnt ihr euch dort noch mehr informieren.

Wichtig: OvulaRing ist kein Ersatz für einen Arztbesuch. Bei Problemen oder ungewöhnlichen Veränderungen deines Zyklus suche bitte deinen Facharzt auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.