Alltagsdinge
Schreibe einen Kommentar

Entspannt ins neue Jahr

Rückenschmerzen, Verspannungen im Nacken, Schmerzen im Bein, allgemeine Unbeweglichkeit oder steif geworden? Das muss nicht sein. Ganz leicht ist es möglich, dass wir fit und gesund ins neue Jahr starten.

 

Ich weiß, es ist so schwer, in einem vollen Alltag mit unendlich vielen Verpflichtungen, mit einem Berg an To-dos, mit Kindern und deren Verpflichtungen, mit Haushalt, Wäschebergen, Urlauben, Geld, das man verdienen muss, mit Sorgen, Krankheiten, Erkältungen, Freunden und Familie, auch noch an sich selbst zu denken. Aber, die eigenen Bedürfnisse sind genauso viel Wert, wie die der Kinder. Der Satz: “Wenn es Mama nicht gut geht, geht es allen nicht gut”, beinhaltet sehr viel Wahrheit. Hierbei geht es nicht um puren Egoismus, es geht nicht darum, dass alle anderen Bedürfnisse außer Acht gelassen werden, aber Müttern fällt es meist sehr schwer, Dinge loszulassen und abzugeben.

Eigene Bedürfnisse sehen

Wenn ich abends zum Sport möchte, muss ich mich zwingen, das Haus zu verlassen, bevor alle im Bett sind und alles erledigt ist, was abends eben so erledigt werden muss. Mein Mann im Gegensatz dazu, geht einfach. Er denkt nicht darüber nach, ob ich das schaffen könnte oder nicht. Ich denke tatsächlich auch, dass er durchaus in der Lage ist, liebevoll 3 Kinder ins Bett zu bringen, die Küche aufzuräumen und Schulbrote zu schmieren. Ich kann nur schlecht die Kontrolle abgeben. Aber, genau hier müssen wir ansetzen: Wenn ich keine Hilfe annehme, wenn ich nicht lerne, loszulassen, kann ich nicht auf meine Bedürfnisse achten. Was ist es also, was euch gut tut? Was würdet ihr gern für euch machen und was braucht ihr dafür? Vielleicht ist der Punkt gekommen, einfach mal einen Termin festzulegen und für dieses Jahr euch gut zu tun.

Das fängt bei der Arzt-Vorsorge an und endet beim Friseurbesuch. Kümmert euch um euch! Schlaft, esst, fordert Zeit für euch persönlich ein. Dann geht es der ganzen Familie besser.

Mein TOOL für schnelle Bedürfnisbefriedigung

Ich habe im letzten Jahr festgestellt, dass mir ein ganz besonderes TOOL im Alltag unheimlich viel geholfen hat und mir einiges an Verspannungsschmerzen genommen hat. Ich brauch dafür nur 5 Minuten und es hat mir so so sehr geholfen. Ich rede von einer so genannten Black Roll. Die Faszienrolle dient zur Selbstmassage, verbessert die Beweglichkeit und behandelt gezielt schmerzhafte Muskelverhärtungen. Es ist quasi eine Massagerolle. Mit ihr massiert man den Rücken, den Nacken, die Oberschenkel, den Rumpf und die Waden, indem man sich langsam darüber rollt. Die Rolle ergänzt die Physiotherapie, Osteopathie und Schmerztherapie perfekt. Man braucht dafür keinen Partner, sondern arbeitet mit dem Eigengewicht und baut dabei Druck auf. Muskelschmerzen und Verspannungen können dadurch gezielt behandelt werden.

Wichtig ist, dass die Rolle keine Noppen hat, dann kann sie noch effektiver sein. Die Rolle liegt bei uns im Wohnzimmer und einer von uns “rollt” sich abends mal fix drüber. Manchmal ist im vollen Alltag wenig Zeit für lange Momente für sich selbst. Manchmal ist nicht mal Zeit für Sport. Manchmal muss es Fertigpizza sein statt Salat. Manchmal müssen wir spät ins Bett gehen, manchmal sind die Nächte kurz, weil ein Kind krank ist. Aber, 5 Minuten können wir erübrigen um unserem Körper gut zu tun.

Auf ein schmerzfreies Jahr.

Black Roll: Gorilla Sports

Sport-BH: Zalando

Sport-Pants: Zalando

Yoga-Socken: H&M

Rückenfreies Sweatshirt: H&M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.