Familie, Fashion, Kindermode
Schreibe einen Kommentar

3 Kinder – 3 Neuanfänge

*enthält etwas Werbung

Unsere 3 Mädchen erleben dieses Jahr alle einen eigenen Neuanfang und damit einhergehend, eine große Herausforderung.

Lele kommt in die 5. Klasse aufs Gymnasium, Merlind in die 1. Klasse und Frida startet in der Krippe in unserem langjährigen Kindergarten. Jede Einzelne ist aufgeregt und nervös und hat mit ihren eigenen Ängsten und Herausfordeurngen zu kämpfen
Für mich ist es herausfordernd, all diesen Bedürfnissen zu begegnen, ihnen zu helfen, ihnen beizustehen und genug Zeit dafür zu haben.

Lele kommt aufs Gymnasium

Das ist tatsächlich eine Überschrift wert, denn es sah in der 2. Klasse so schlecht aus. Schreiben nach Gehör und eine sehr freie Schule, ich habe hier schon mal darüber geschrieben, waren ihr Untergang. Sie hatte sehr schlechte Noten und schrieb ohne Leerzeichen oder Satzzeichen und ohne, dass man lesen konnte was sie schrieb. Sie wechselte die Schule und mit Hilfe und Ehrgeiz wurde sie zu der Schülerin, mit der sie nun aufs Gymnasium wechselt. Mit sehr guten Zensuren und ohne viel Mühe. Diese Wandlung war sehr schön, mit zu erleben und es zeigte mir wieder, dass es manchmal Mut braucht, um eine gravierende Entscheidung zu treffen, die aber am Ende dann die Richtige war.

 

Merlind kommt in die Grundschule

Ein Glück bekommt Merlind tatsächlich dieselbe Grundschullehrerin wie ihre große Schwester. Das freut uns sehr, denn sie ist eine fantastische, sehr warmherzige Lehrerin. Ich bin sehr gelassen und getrost, was Merlind´s Schullaufbahn betrifft. Sie ist sehr organisiert und ordentlich und ich weiß, dass die 1. Klasse nichts Schlimmes bringen wird.

Frida kommt in die Krippe

Das ist tatsächlich eine Überschrift wert, denn im Gegensatz zum gängigen ostdeutschen Arbeitsmodell, war mir wichtig, meine Kinderbis 3 Jahre zu Hause zu betreuen. Das war möglich, weil ich bei Lele mit ihrem Papa abwechselnd gearbeitet habe und bei Merlind mit meinem zweiten Studium begonnen hatte. Nun allerdings sieht es etwas anders aus. Meine Freiberuflichkeit wächst schneller, als ich mir das vorgestellt hatte. Und ich brauche andere Arbeitszeiten als Mittags und Nachts. Auf Dauer ist das weder gesund noch befriedigend. Frida ist lebendig und sozial und liebt vor allem Babys, aber auch größere Kinder. Ihren großen Schwestern macht sie alles nach. Sie ist sehr freiheitsliebend und sehr selbstständig. Tatsächlich bin ich sehr hin- und hergerissen, wie ich es finden soll, dass sie in die Krippe kommt. Am Ende war es der Pragmatismus, der gesiegt hat: Wir mussten es jetzt machen, sonst wäre der Geschwisterbonus weg gewesen, und ein Kindergartenplatz in unserer Wunschkita in 1 Jahr nicht mehr möglich. Es ist mir wichtig, sie nicht zu brechen. Ich habe mir vorgenommen, ihr die nötige Zeit zu geben. Ich will nicht, dass sie weint und brüllt, ich will es nicht erzwingen. Eigentlich ist sie so tough und offen und fröhlich, dass ich davon ausgehe, dass es nicht lange dauern wird, bis sie gern 2 Stunden dort spielt. Ich habe nicht vor, sie länger als 3 Stunden zu geben. Das macht es natürlich für meine Arbeit wieder etwas schwierig, aber hey, 2 -3 Stunden mehr als jetzt!

Wenn meine Kinder aus dem Haus gehen…

Wenn ich meine Kinder aus dem Haus gebe, dann wünsche ich mir, dass sie sich wohl fühlen. Ich achte auf Kleidung, in denen sie sich wohlfühlen. Ich achte darauf, dass sie eine frische Brotdose haben, Stifte die funktionieren, eine Mütze und auch Schuhe, mit denen sie rennen können. Und irgendwann im Laufe der letzten Jahre ist mir bewusst geworden, dass meine Mädchen eigentlich die meiste Zeit des Tages Hausschuhe tragen. Dabei waren genau das die Schuhe für die ich am wenigsten Geld ausgegeben habe. Die Schuhe, bei denen „es schon irgendwie geht“. Dabei sind das die Schuhe, die ein Gefühl von zu Hause und Geborgenheit vermitteln sollen. Gemütlichkeit. Wärme. Ankommen.
Und so habe ich in den letzten Jahren begonnen, hier wieder Wert darauf zu legen, dass auch die Hausschuhe dieses Wohlgefühl vermitteln. Richter hat unseren Mädchen wieder die perfekten Schuhe gegeben: Richter Schuhe passen schon seit so vielen Jahren perfekt an die Füße unserer Töchter, dass wir sehr dankbar und die Mädchen vor allem, sehr glücklich sind. Seien wir ehrlich: Frauen und Schuhe, das ist Liebe pur.

Alle Hausschuhe von Richter findet ihr im Link. Hier sind die Schuhe für die Mädchen, hier für die Jungen. Und in diesem Artikel findet ihr ein paar Fakten zu Richter Schuhen und eine Bastelanleitung für unter anderem eine Filzblumenkette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.