Bücher und Spielzeug, Familie, Leitartikel
Schreibe einen Kommentar

Hallo kleine Fee! Feenhäuser zum Verlieben schön.

Werbung

Nach den Wichtelhäusern kommen die Feenhäuser, oder auch: Wie ich meine Kinder dazu brachte, Rasen zu säen. Oder auch: Wie ich sie dazu brachte, sich stundenlang im Garten zu beschäftigen. Oder: Wie nun in unserem Garten überall verteilt, kleine Häuser stehen, mitunter inzwischen zugewachsen, und kleine Kinderhände mit noch kleineren Feen spielen und sie bewundern.

Angefangen hat alles mit einem selbstgebauten Feenhaus aus Holz, was unsere, damals 6jährige Merlind, allein bei den Erfinderkindern hier in Leipzig gebaut, geklebt und angemalt hat. Vielleicht hat auch alles mit unserem Wichtel und der Wichteltür angefangen, die immer in der Weihnachtszeit neben einem unserer Bücherschränke in der Ecke klebt und geheimnisvoll sich öffnet und davor kleine Schuhe, Harken, Schnee und Glitzer verteilt. Der Wunsch nach einem Häuschen im Sommer, direkt im Garten, wuchs über die Monate und Jahre und wurde immer größer.

Wir kauften ein Feenhaus, was nur einen Sommer hielt, weil das Keramik im August in tausend einzelne Teile fiel. Wir mussten jeden Abend die Feen und Schleichpferde wieder mit ins Haus nehmen, weil die Kinder Angst um sie hatten. Erst mit diesen fertigen Häusern aus Plastik entspannten sich alle und ließen die Feen brav in ihren Häusern, denn genau dort wohnten sie ja. Das war für die Kinder in ihrer eigenen Kinderwelt ein himmelweiter Unterschied.

Sie mussten Rasen säen, die Häuser aufbauen, die Kieselsteine legen und einen Platz für ihr Haus finden. Eine Fee wohnt in den Lilien, eine andere in den Tulpen und jetzt in den bald kommenden und eine direkt neben dem Lavendel. Dort duftet es bald bestimmt am Besten. Inzwischen ist das Gras sehr hoch gewachsen und muss mal wieder geschnitten werden. Aber die Feen fühlen sich sehr wohl, sie sind inzwischen Teil des Gartens.

Diese Feenhäuser verschönern unseren Garten:

1. Der magische Feen Küchengarten

2. Der magische Einhorn-Garten

Mit diesem Set kann man sich einen wunderschönen Garten bauen, der Feen und Einhörner einlädt, hier zu Hause zu sein. Die Fee Belle kann sich auf magische Weise ganz viele Sachen wünschen und findet den bunten Kiesweg mit Sicherheit genauso wunderbar wie unsere Tochter Merlind.

3. Der magische Feen Licht Garten

Dieses Feenhaus ist ganz Besonders, da es nachts sogar leuchten kann. Beeindruckend und geheimnisvoll leuchtet es und man kann sich richtig vorstellen, wie die Feen da eine Party feiern. Dafür muss man abends nur magische Kerze durch das Fenster anpusten, damit sie aufleuchtet – begleitet von sanfter Harfenmusik! Im Haus wohnen die Feen Heather und Elvie, und ihre Freunde, das Einhorn-Fohlen und der Igel.

Die Feengärten als Experimentierset

Wer gern forschen möchte, gern mit den Kindern experimentiert und der Feen – Welt sich auf naturwissenschaftlicher Ebene nähern möchte, der findet bei KOSMOS verschiedene Feen – Experimentiersets.

1. Der Feen Garten

Wer gern experimentiert und mit seinen Kindern mehr pflanzen möchte, der kann mit dem Experimentier – Set Feen Garten von KOSMOS sehen, wie Seerosen sich magisch im kleinen See öffnen, wie sich eine Blume über Nacht verfärbt und wie aus Samen wunderschöne, bunte Flammenblumen und Federnelken wachsen. Gemeinsam mit den Feen Alissa, Linnea und Jasmin werden die Kinder zu kleinen Gärtnern.

2. Der Feen – Schatz

Dieses Experimentier Set fand ich persönlich wirklich originell. Meine Mädchen mussten kleine Archäologen werden um all den Schmuck und die Perlen auszugraben. Es war anstrengend und hat viel Zeit gebraucht, dadurch konnte man gut erklären, wie echte Ausgrabungen funktionieren und warum diese auch so kostbar sind. Das war nach diesem Experimentierkasten mehr als verständlich für alle.  Mit Hammer, Meißel und Schwämmchen geht es dem Gips an den Kragen.

 

  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.