Alltagsdinge
Schreibe einen Kommentar

Artikel der Woche 3.2.-9.2.

Artikel, die begeistern, zum Diskutieren anregen und inspirieren. Viel Freude diese Woche beim Stöbern, Kaffee trinken und lesen.


 

Was man einem Kind niemals sagen sollte:

Wie Eltern mit ihren Kindern umgehen, hat direkte Auswirkungen auf das physische Wohl ihrer Kinder – und dafür, wie sich ihre Selbstwahrnehmung entwickelt. Dabei können auch vermeintlich einfache Sätze großen Einfluss auf Kinderseelen haben. Unter dem Hashtag #SagNieEinemKind sammeln Twitter-Nutzer*innen Worte, Sätze und Momente, die sie beeinflussten.

Hier kann man sich durch die Twitter Nachrichten klicken.

Hier geht´s zum Artikel

 


 

Wie findet ihr Bibeln, die direkt für Jungs oder Mädchen gestaltet werden?

“Deshalb werden Bibeltexte auch speziell für Jungen und Mädchen aufbereitet. Denn er findet die Bibel “schon irgendwie gut aber irgendwie auch kompliziert” und fühlt “Unbehagen”, weil Lesen und Lernen nach “Arbeit” klingt. Sie hingegen will wissen, was “Gott zu all den Dingen sagt, die ihr Teenagerherz beschäftigen“. Wie denkt Gott über “Freundschaft, Schönheit und deinen Platz im Leben”. Dass die Seiten dann entsprechend farblich gestaltet werden, versteht sich da praktisch von selbst.”

Hier geht´s zum Artikel

 


 

Und, wie findet ihr Mami Influencerinnen und das Bild, das sie damit vermitteln?

“Mami-Influencerinnen filmen sich in Küchen und Kinderzimmern. Sie backen Bananenbrot, sortieren Kleider oder wischen das Badezimmer. Und die erfolgreichsten von ihnen verdienen damit viel Geld. Die Amerikanerin Heather Armstrong, von der New York Times einmal als “Queen der Mamibloggerinnen” tituliert, sagte in verschiedenen Interviews, dass sie zu ihren besten Zeiten mit ihrem Mamablog Dooce bis zu 50.000 Dollar monatlich verdiente. ”

Hier geht´s zum Artikel

 


 

Fremdbetreuung – mehr Schaden als Nutzen?

“Als meine Elternzeit langsam endete habe ich mich sehr mit dem Thema Fremdbetreuung beschäftigt . Wird mein Kind einen Schaden davon tragen von einer fremden Person tagtäglich betreut zu werden ? Viele Eltern fragen sich das und ich möchte hier mal meine Erfahrungen zum Thema Fremdbetreuung bei unter 3 jährigem Kindern teilen.”

Hier geht´s zum Artikel

 


 

Blut, Milch, digitale Tinte

“Was bedeutet es, als Schriftstellerin zugleich Mutter zu sein? Unsere Autorin sucht seit der Geburt ihres ersten Kindes nach der Balance zwischen Rückzug und Hinwendung.”

Hier geht´s zum Artikel


 

Über Liebe und eine wirklich berührende Geschichte

Bei einer dieser Mittagsruhezeiten saß ich neben Ians Matte. Ich streichelte ihm den Rücken und sprach beruhigend auf ihn ein.
„Close your eyes, Ian, so you can fall asleep.“
„But, Miss Barbara, I can´t see in the dark.”

Hier geht´s zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.