Alltagsdinge
Schreibe einen Kommentar

Artikel der Woche 23.3.-29.3.

Artikel, die begeistern, zum Diskutieren anregen und inspirieren. Viel Freude diese Woche beim Stöbern, Kaffee trinken und lesen.


 

“Ich bin ins Klo gefallen” – wie sich Homeoffice mit Kindern anfühlt

“Kann man mit Kindern im Homeoffice berühmt werden? Ja! Das beste Beispiel dafür ist Robert Kelly, ein Politikprofessor. 2017 gab der Korea-Experte der BBC ein Skype-Interview – von zu Hause. Leichtfertig hatte er dabei die Tür zu seinem Zimmer offen gelassen. Seine vierjährige Tochter tanzte plötzlich ins Bild, Kelly schob sie ungelenk zu Seite. Kurz darauf rollte auch noch der kleine James in einem Laufstuhl herein. Das Chaos war perfekt und Kelly plötzlich ein Internetstar – der Clip vom «BBC-Dad» ging viral.”

Hier geht´s zum Artikel

 


 

Für mich der beste Artikel der Woche, der all meine Mama-Gefühle zusammenfasst

“Lernen willst du, Du gehst gern zur Schule. Doch wann es wieder in die Schule geht, das weiß niemand. Ein paar Wochen noch, sage ich. Aber ich weiß es nicht genau. Zu Hause lernen findest Du blöd und ich finde es auch blöd. Ich will nicht Deine Lehrerin sein, ich will Deine Mama sein. Aber das sage ich Dir nicht.

Heute ist Tag vier und niemand kann sagen, ob es Tag vier von 40 Tagen ist oder Tag vier von 400 Tagen oder Tag vier von vier Jahren. Ich kann Dir nicht sagen, wann Du Deine Großeltern wiedersehen wirst. Gerade kann ich nicht mal sagen, ob wir nächste Woche noch das Haus verlassen können. Ich habe mir ein anderes Leben für Dich gewünscht als das, was wir gerade führen.”

Hier geht´s zum Artikel


 

Ein 5-Minuten Clip über Kinder, die mit den Eltern allein zusammen sein müssen

Über Kinderschutz, Familien, die Hilfe brauchen

Hier geht´s zum Beitrag


 

Kreative Möglichkeiten für KInder, Quarantäne Kids haben eine eigene Seite

“Die Schule ist geschlossen, Kino ist auch nicht und Dir fällt zu Hause die Decke auf den Kopf? Dann haben wir was für Dich!

Wir sind Anne & Ruth. Als Spiel- und Lerndesignerinnen lieben wir es schöne Dinge zu gestalten und Kindern eine Freude zu machen.

Wir schenken Dir jeden Tag eine Idee, wie Du aus wenig Material Spielwelten gestaltest und Dich kreativ austoben kannst. Du wirst sehen, was für Schätze in deinen Schränken schlummern.

Pack die Schere aus, spitz die Stifte an, Du darfst Dich auf die Ideenpost freuen.

Täglich um 8:00 Uhr gibt es neue Post für dich, zum Runterladen.”

Hier geht´s zu den Ideen


 

Virtuelle Museen besuchen! Ich besuche als Erstes das “Museo Frida Kahlo” in Mexico City

“In Zeiten, in denen das öffentliche Leben nahezu stillsteht und an Reisen oder kulturelle Veranstaltungen nicht zu denken ist, sorgen aufwendig gestaltete virtuelle Rundgänge durch Museen von Weltrang für Ablenkung. Wo sich unter normalen Umständen viele Menschen um bekannte Werke scharen, genießen Sie über den Bildschirm einen exklusiven Blick auf Werke von Monet oder Rembrandt. Und vergessen für einige Momente, die durch Corona auferlegte Isolation. Ganz nebenbei könnten Sie über diesen Weg noch Museen entdecken, die Ihnen bisher kein Begriff waren.”

Hier geht´s zu den Museen


 

DER SCM Verlag stellt seine Zeitschriften kostenfrei digital zur Verfügung

“Insgesamt 14 Zeitschriften stellt der Verlag ab sofort kostenfrei digital zur Verfügung –  darunter Family, AUFATMEN, JOYCE, Faszination Bibel und Teensmag. Alle Titel sind bis auf Weiteres gratis in der Web-App sowie in der Desktopansicht abrufbar. Der entsprechende Zugangscode kann auf der Webseite des Verlags kostenfrei angefordert werden.

„Wir wollen unseren Beitrag leisten, damit die Zeit, die wir alle gezwungenermaßen immer mehr Zuhause verbringen werden, nicht nur als Einschränkung erlebt wird“, erklärt Martin Gundlach, Chefredakteur des SCM Bundes-Verlags, zu dem auch Jesus.de gehört. „Dieses Angebot soll eine Einladung sein, diese Zeit zu nutzen.“ Neben den Magazinen für Erwachsene sind auch Kindertitel wie FIPS und KLÄX sowie Teensmag für Jugendliche verfügbar.”

Hier geht´s zum Link


 

Ein Artikel, der mich vergangene Woche sehr berührt und zur Ruhe gebracht hat

“Wasch dir die Hände täglich 1000-Mal, fass dein Gesicht nicht an, reinige auch dein Handy, bleib zu Hause, halte Abstand zu anderen Menschen.

Kümmere dich um andere, engagiere dich in deiner Nachbarschaft, halte Kontakt, schreib Briefe, ruf an, sei mitfühlend, sei rücksichtsvoll.

Kümmere dich um dich selbst. Achte darauf, nicht auszubrennen; nimm dir Zeit für dich. Pflege deinen Körper, meditiere, lass die Haare ausfetten.

Nutze die Zeit zu Hause für den Frühjahrsputz. Miste aus. Sortiere, kategorisiere, beschrifte. Putz auch mal hinter dem Kühlschrank, bring den Garten auf Vordermann. Tu das, wozu du sonst nicht kommst.

Ruh dich aus, lies Bücher, schau deine Lieblingsserien.

Das sind keine Ferien, also denkt an die Aufgaben, die ihr von den Lehrern bekommen habt. Home Schooling ahoi!

Lass die Kinder nicht zu viel Zeit mit Schularbeiten verbringen. Habt Spaß zusammen! Bastelt. Malt. Knetet. Backt. Schlaft aus. Schaut Nächte lang Filme. Genießt die geschenkte Zeit zusammen.

Vernachlässige deine Arbeit nicht. Sei flexibel, bring dich ein. Bilde dich weiter, orientiere dich neu, biete neue Produkte an, die auf die aktuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Verlier nicht den Anschluss.

Leg einen Vorrat an.

Du musst nicht hamstern, es ist genug für alle da.

Bleib ruhig, gerate nicht in Panik, das alles wird vorübergehen.

Nimm die Lage ernst, halte dich an die Regeln, es könnte sonst noch schlimmer kommen.

Denk an die, denen es noch viel schlechter geht als dir. Du hast kein Recht zu jammern, immerhin hast du ein Zuhause.

Sei dankbar.”

Hier geht´s zum ganzen Artikel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.