Bücher und Spielzeug, Familie
Kommentare 3

Wunderschöne Sommerbücher für Kinder

*Werbung/Buchrezension

Im Sommer ist Zeit um zu lesen. Vorzulesen und selbst zu lesen.

Wir haben Bücher gefunden, die uns in eine andere Welt entführen. Die ganze Familie hört gern zu, wenn einer vorliest und versinkt mit in den wunderschönen Fantasiewelten.

Kirsten Boie hat mit der Möwenweg- Buchreihe eine wunderbare Erzählung für Kinder geschaffen. Ähnlich wie “Bullerbü” für das 21. Jahrhundert. Der Möwenweg dreht sich um 8 Kinder, die gemeinsam in einer Reihenhaussiedlung wohnen und dort viele Abenteuer erleben. Wir müssen oft schmunzeln beim Lesen, weil wir uns so oft wieder erkennen. Die Abenteuer sind so erzählt, dass unsere Kinder sich komplett hinein fühlen können.

“Sommer im Möwenweg”

spielt im Jahr nach dem Einzug in die Reihenhaussiedlung. Die Eltern haben gerade erst das Haus gekauft und können daher nicht in den Urlaub fahren. Das stört die Kinder aber nicht. Sie bauen Höhlen, backen Pfannkuchen, lernen eine Geheimsprache und feiern ein Gewitterfest.

“Ferien im Möwenweg”

spielt ein Jahr später. Die Kinder dürfen alle zusammen Urlaub auf dem Bauernhof machen. 8 Kinder beim Zelten – da stehen einige Abenteuer an. So viel Spaß, so viel Spannung… die Mädchen lieben es und wir lesen es unheimlich gern vor.

Die Möwenweg Reihe ist im Übrigen auch eines der ersten Bücher, die Lele allein gelesen hat. Wenn ihr die Reihe noch nicht kennt, startet ihr am Besten mit “Die Kinder vom Möwenweg”. Aber an jedem Buchanfang ist eine kurze Einleitung, so dass man immer weiß, worum es geht.

Den Autor Sven Nordquist kennt man vor allem von “Pettersson und Findus”. Er hat allerdings noch andere Bücher geschrieben, die nicht weniger schön sind. Sein Buch

“Wo ist meine Schwester”

lädt vor allem zum Anschauen und Stöbern ein. Unsere Mädchen sind alle 3 (!) auf der Autofahrt darin versunken. Das Buch ist so groß, dass es auf 2 Kinderschöße passt. Es ist voller tiefer Gedanken, und sehr viel Fantasie. Es handelt von einem Jungen, der seine Schwester sucht und dabei erzählt er einem Opa, wie sie ist. Was sie sich ausdenkt, was sie mag und was sie gemeinsam erlebt haben.

Das Buch ist so wunderschön illustriert, dass man es immer wieder zurück ins Regal stellt, wieder hervorholt und insgeheim weiß: Das werden sich noch meine Enkel anschauen.

3 Kommentare

    • prislacht sagt

      ja, da hast du Recht. Im Herbst und Winter gibt es auch nichts Schöneres als warme Decken und Bücher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.