Leitartikel
Schreibe einen Kommentar

Du bist genug

Die Gesellschaft, der Konsum und der Kapitalismus sind den ganzen Tag damit beschäftigt uns zu sagen, was wir alles noch brauchen, damit es genug ist. Wir sollen uns glücklich kaufen. Wir sollen aufs Dorf ziehen, Holundersirup kochen (nichts gegen Holundersirup) und den tollen Apfelkuchen von Oma Erna backen, damit wir uns wahrlich entspannen und die Hektik der Stadt hinter uns lassen. Wir sollen Freunde einladen, lesen, aufräumen und, und, und…

….wir werden unglücklich. Hektisch. Gestresst. NIEMAND kann Karriere machen, die Kinder glücklich und mit viel Zeit erziehen, den perfekten Haushalt haben, DIY Künstler sein, den Hobbys nachgehen, viele Freunde UND eine perfekte Ehe haben.

Diese Woche habe ich dieses wunderbare Video von Nadia Bolz Weber gesehen. Nadia ist diese tätowierte lutherische Pfarrerin. Sie erzählt darin, wie sie viele Jahre versucht hat, alles möglich zu machen. Wie sie versuchte, alles am Laufen zu halten, niemanden zu enttäuschen. “Du kannst alles haben”, war ihr Motto. Geplante Auszeiten in Form von Sport, Wellness und genug Schlaf, damit der Körper diese Belastungen auch aushalten kann, gehören genauso dazu, wie Zeit für die Familie und Karierre. Nach Außen sieht es so aus, als würdest du dich wunderbar pflegen, auf dich aufpassen und alle Bälle in der Luft halten. Die Wahrheit ist aber: Du bist gefangen. Gefangen vor Angst.

Die einzige Lösung ist: Lass die Bälle fallen, die du verzweifelt versuchst in der Luft zu halten. Sei frei! Die Angst davor, was passieren könnte, wenn die Bälle herunter fallen, macht dich verrückt.

Der Glaube sagt dir: Du bist genug. Du bist geliebt, egal was du tust oder nicht tust. Dein Wert liegt nicht darin, was du tust, was du schaffst. Es ist nicht wichtig, ob dein Haushalt perfekt ist, deine Wäscheberge sich stapeln oder deine Karriere keine ist. Du bist geliebt. Du bist ausreichend. Du musst nichts tun, um geliebt zu sein.

Diese Liebe macht frei. Frei von Angst. Frei von Druck. Frei von Kaufzwängen. Frei von Neid auf das Leben anderer. Frei von Leistungsdruck. Lass los. Niemand hat alles. Niemand hat das perfekte Leben. NIEMAND! Du kannst also sofort aufhören, dich zu vergleichen. Du kannst sofort aufhören, Instagram stories anzuschauen, und dich zu fragen, warum das Leben der Anderen so viel besser ist, als deins. Du kannst loslassen. Dein Chaos. Dein Herz, dass sich nach mehr sehnt. Deine Träume. Lass los. Lass sie fallen in die Hände eines Gottes, der dich frei machen möchte.

Ich schreibe diesen Artikel während ich mit 2 Tassen Kaffee kaum meine Augen auf halten kann. Frida schläft schlecht. Merlind langweilt sich. Es müsste geputzt werden, ich sollte lernen, abnehmen, glücklicher sein, mehr Geld haben… wenn ich darüber nachdenke, zieht sich mein Herz zusammen. Doch die Wahrheit ist: Ich muss gar nichts, außer: Loslassen. Es gibt jemanden, der mich frei macht. Ich muss keine Angst haben vor der Zukunft. Ich muss mich nicht messen an Anderen. Ich muss keine Sorgen haben. Es gibt jemanden, der sich sorgt und kümmert. Ich bin genug. Du bist genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.