Bücher und Spielzeug, Familie
Schreibe einen Kommentar

Gartentraum für Kinder- ein Stelzenhaus

Anzeige

Die Sommersaison beginnt und damit auch die Gartenzeit. Stück für Stück wird der Garten geplant und die Pläne umgesetzt. Dafür braucht es Zeit und Geld und die richtigen Ideen. Erst sollte an den Platz, an dem jetzt das Stelzenhaus steht, ein Gartenpavillon hin. Diesen Plan haben wir vertagt. So lange hier kleine Kinder herum rennen, so lange sollten sie einen Spielort haben. Trampoline gibt es in der Siedlung schon genug. Klettergerüste sind toll, aber auch schnell ausgespielt. Ein Stelzenhaus sollte es sein. Wenn es schon keinen großen Baum für ein Baumhaus gibt, dann doch wenigstens ein Haus auf Stelzen. Es sollte eine Tür haben und Fenster zum Verschließen. Ein richtiges Häuschen. Gern mit Veranda und mit der Möglichkeit, es später ergänzen zu können. Wir denken hier an eine Kletterwand.

Wir fanden unser Traum-Stelzenhaus bei Gartenpirat. Wir haben einen Teil selber gezahlt, der andere Teil wurde uns in Form einer Kooperation zur Verfügung gestellt. Und wir sind dankbar, dass wir uns und den Kindern so diesen Gartentraum erfüllen konnten. Die Lieferung erfolgte schnell und problemlos. Das Haus überzeugte uns mit der festen Tür, die zweigeteilt aufgeht und den Fensterläden zum Schließen. So können die Kinder auch bei nassem Wetter draußen sein und spielen. Die Terrasse lädt zum Verweilen ein. Lele saß letztens mit einer Zeitung auf ihrer neuen Veranda und genoss “die Ruhe und das Glück, dass sie durchströmte.” So beschrieb sie es.

Ihr könnt euch aber vorstellen, dass die Ruhe nicht so lang anhielt. Alle Freundinnen der Mädchen wollten natürlich auch unbedingt mal vorbei schauen. Aktuell spielen sie immer Piraten. Die Mädchen werden erobert und die Jungs spielen die Piraten. Na klar. So lautes Lachen und Kreischen erschallt hier immer nachmittags, da geht doch das Herz auf. So viel Glück!

Wir haben uns beim Stelzenhaus gegen eine Rutsche und für den Klettersteg entschieden. Wir besitzen schon eine kleinere Rutsche im Garten und die Mädchen klettern einfach lieber, als dass sie rutschen. Es gibt so viele verschiedene Stelzenhäuser und Klettergestelle. Dieses Haus hat für unseren Garten die richtige Größe. Wir haben auf knapp 600qm2 gebaut und abzüglich dem Haus haben wir nun noch ca 500qm2 Garten zur Verfügung. Hier steht außerdem schon eine Schaukel. Wenn wir jetzt noch einen Spielplatz gebaut hätten, wäre für so viel Anderes gar kein Platz mehr gewesen. Daher fiel die Wahl auf genau dieses Haus. Es ist ziemlich groß und verschließbar und gleichzeitig ziemlich platzsparend. Auch preislich kann man hier nicht meckern. Preis-Leistung stimmt total.

Da so viele verschiedene Fragen kommen, beantworte ich sie hier einfach nacheinander.

 

Welches Haus ist es?

Es ist das Haus Maximilian. Es ist 2m lang und breit und bei uns jetzt ca 3m hoch.

Wie streicht ihr es?

Das Haus wird noch petrolfarben werden. Ich bin noch nicht ganz fertig. Die Balken, der Fußboden und die Leiter bleiben aber holzfarben. Wichtig ist eine Holzlasur für draußen. Die mache ich vorsichtshalber drauf, das Holz war aber schon vorimprägniert.

Streicht ihr es auch innen?

Ja, ich werde es innen weiß streichen, das sieht einfach freundlicher aus. Die Mädchen würden gern noch Schränke an die Wände malen, da sind wir uns noch nicht einig.

Hat das Haus Fenster?

Leider hat es keine Plexiglas Fenster. Auf der anderen Seite könnte sich sonst auch niemand aus dem Fenster lehnen und herausschauen. So hat auch das seine guten Seiten. Man kann es ja bei Bedarf nachrüsten. Ansonsten kann man es aber mit den Fensterläden fest verschließen.

Sind alle Teile vorgefertigt?

Für den Kauf bei Gartenpirat spricht, dass die Seiten des Hauses und das Dach schon zusammengezimmert waren. Ich habe bei Nachbarn mit einem anderen Haus gesehen, dass sie jedes Brett einzeln zusammen nageln mussten. Es ist eh schon sehr viel Arbeit, da war das eine echte Erleichterung.

Wie ist die Qualität?

Absolut in Ordnung. Hält alles. Allerdings ist die Bodenplatte etwas dünn, so dass der Mann noch einen extra Holzbalken befestigt hat.

Wie habt ihr es befestigt?

Normalerweise kommt das Haus mit seinen Pfählen in die Erde. Uns war das zu wackelig. Also haben wir Betonhülsen genommen und die mit Beton in die Erde eingeführt. Die Holzstelzen kommen in die Betonhülsen hinein. Das Ganze muss dann einen Tag trocknen, bis man weiterbauen kann.

Und wie weiter?

Erst baut man den Unterbau. Hier muss man mit der Wasserwaage arbeiten, damit alles schön gerade wird. Die Bauanleitungen lassen auch erfahrene Handwerker die Haare raufen. Hier unbedingt darauf achten, wo der Eingang hin soll, damit ihr euch nicht verbaut. Wenn der Unterbau steht, kann man den Rest vom Haus entweder extra bauen und dann auf den Unterbau drauf heben, oder direkt, nach dem Trocknen des Betons auf dem Unterbau weiter bauen. Hier muss man darauf achten, dass es genug starke Männer gibt. Wir hätten das Haus nicht auf den Unterbau heben können, da es durch die Betonhülsen 2m hoch in die Luft gemusst hätte.

Wie lang habt ihr insgesamt gebraucht?

Ohne Streichen hat der Mann mit einem Nachbarsfreund 2 Tage gebraucht. Von früh bis Abend. Es war sehr viel Arbeit, das darf man nicht unterschätzen.

Was habt ihr auf dem Dach?

Wir haben Dachpappe drauf gemacht. Man kann auch Schindeln nehmen, die kosten ca 100€. Für uns war die Dachpappe aber ausreichend.

Kann man innen stehen?

Lele kann, mit 1,45m noch drin stehen.

Wie sicher ist es?

Da wir das Haus in Betonhülsen gesteckt haben, hat die Leiter von der Länge nicht mehr gepasst. Der Mann hat also selbst eine gebaut und die auch mit Absicht schräger gebaut. 3jährige können hier schon klettern. Durch die Veranda habe ich auch keine Angst, dass jemand herunterfällt. Eine richtige Treppe wollte ich nicht, da sie viel Platz im Garten raubt und die Kinder so schnell groß werden. Es ist gut, wenn sie lernen, Leitern zu besteigen.

Ist es dicht?

Das Haus ist aufgrund der Dachpappe dicht. Wenn man ein kleines Wohnhaus haben möchte, muss man wissen, dass an den Seiten oben und auch zwischendurch kleine Astlöcher sind oder Ritzen, die nicht verschlossen sind. Deshalb hat der Mann die Löcher noch extra zu gemacht und auf dem Boden eine Bodenplatte verlegt. So können wir auch einen kleinen Teppich hinein legen und Kissen und die Mädchen können auch darin schlafen, wenn sie das wollen.

 

Und jetzt lacht uns jeden Tag dieses wunderschöne Haus an, wenn wir aus dem Fenster schauen. Es gibt dem Garten das gewisse Flair, etwas ganz Individuelles. Und ehrlich, es ist ja eigentlich der Kindheitstraum vom Mann und mir, den wir den Mädchen jetzt erfüllen konnten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.