people, stories, stuff to like...
Kommentare 1

Der Start in ein bewegtes und gesundes Leben. Tipps vom PREMIUM PERSONAL TRAINER® Ken Niestolik

 

 

Ken Niestolik ist PREMIUM PERSONAL TRAINER® in Leipzig. Er ist Sportwissenschaftler, Mental und Food Coach, Flow Life und Business Coach und besitzt noch diverse andere Lizensen und andere Zusatzqualifikationen. Das Beste aber ist: Er ist ein Herzensfreund der Familie.

Aufgrund seiner unglaublich großartigen Kompetenz war er genau der Richtige, den ich für euch fragen wollte, wenn es um das Thema “Sommerfigur” geht. Vielleicht seid ihr ganz ehrgeizig und macht viel Sport, ernährt euch gesund… vielleicht aber seid ihr auch richtige Sportmuffel und esst ganz viel ungesunde Sachen und Schokolade. Aus welchen Gründen auch immer. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns innerlich als Frauen danach sehnen, uns wohl zu fühlen in unserem Körper. Es geht nicht darum, so dürr wie Heidi Klum zu sein und jegliche Freude am Essen zu verlieren. Sondern es geht um Gesundheit, um Körperwohlgefühl und darum, sich gesund zu ernähren und den Körper zu kräftigen. Unser fraulicher Körper leistet viel im Laufe seines Lebens. Allein eine Schwangerschaft ist schon eine riesengroße Anstrengung für den Körper. Es ist wichtig, dass wir als Frauen sowohl nachsichtig, als auch achtsam mit ihm umgehen. Er verdient Aufmerksamkeit, wenn er aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Ich selbst stehe manchmal vor dem Spiegel nach 3 Schwangerschaften und einem schweren Studium. Ich schaue mich an und erkenne mich selbst manchmal nicht wieder. Jetzt langsam ist die Zeit gekommen, mich meinem Körper wieder liebevoll zuzuwenden. Hier spielen Darmkur, gesunde Ernährung und bewusster Sport eine wichtige Rolle. Und wenn man einmal damit angefangen ist, weiß man, wie gut das tut.

Ken arbeitet mittlerweile sehr viel mit Frauen ab Ende 20 und auch das Thema “Begleitung vor und nach der Schwangerschaft” bzw. “Begleitung in der Schwangerschaft” nimmt immer mehr Raum bei seinen Klientinnen ein. Dazu sind die Frauen die zu ihm kommen an Gesundheit und Ihrem eigenen Wohlbefinden interessiert. Und das wichtigste dabei – sie sind bereit sich zu verändern bzw. etwas zu ändern und haben die Mut sich selbst zu reflektieren und eventuell „neu“ KENnenzulernen.

Damit sich überhaupt etwas verändern kann, muss nämlich die Bereitschaft zu Veränderung da sein (mit all den Konsequenzen) und man muss sich mit sich selbst sehr stark auseinandersetzen. Nur der Wunsch alleine reicht nicht aus!

 

Welches Ernährungskonzept, welches Trainingskonzept ist am Besten geeignet für Mütter mitten im Alltag?

[Ken Niestolik] Ich kann dir leider keine pauschalen Tipps geben. Jede Person ist vollkommen unterschiedlich und dann sollte es noch mit dem jeweiligen Kontext (Umfeld, Familie, eigene Gesundheit, Energie, Aktivität….) stimmig sein. Ich kann dir nur ein paar Erfahrungen und Impulse geben womit ich gute Erfahrungen gemacht habe. Und daraus resultiert auch gleich das zweite Grundgesetz für mehr Vitalität als junge Mutti: Die Verantwortung liegt immer bei jedem Selbst! Kein Programm, kein Ernährungskonzept, kein Trainer oder sonst wer kann eine Veränderung bewirken. Die einzige Person die etwas bewirken / verändern kann, ist SIE selbst. Und somit ist es wichtig, auch den Mut zu haben und genau dies um- und durchzusetzen, wenn der Wunsch zu mehr Aktivität oder „Ich-mache-jetzt-etwas-nur-für-mich“ vorhanden ist.

 

Wie wichtig ist mehr “Ich-Zeit” für Mütter?

[Ken Niestolik] Was ich sehr häufig beobachte, wenn es um das Thema „etwas-für-mich-machen“ geht, ist, dass die Damen (aber nicht nur die Damen – Männer sind da ähnlich!!) ihre persönlichen Werte nicht kennen und die meisten Entscheidungen die sie im Alltag treffen, nicht unbedingt in ihren Wertvorstellungen verankert sind. Bspw.: Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Ordnung….. Wenn man sich mit diesen Themen gezielt auseinandersetzt, lernt man seine persönlichen Werte kennen und kann seine Entscheidungen viel besser treffen und auch besser kommunizieren: „Schatz, ich hab die Woche noch nichts für mich persönlich gemacht und es würde mir wieder mehr Kraft geben, wenn ich mir heute abend für 45min ein Bad einlassen könnte und die Zeit zum durchatmen nutzen kann. Dann hab ich wieder mehr Kraft dich und die Kinder zu unterstützen.“

Das erfordert MUT. Aber ohne Angst kein Mut. Und es erfordert ebenfalls den nötigen Ton. Oft kommen, aus der eigenen Erschöpfung heraus, zwar ähnliche Worte, aber es fehlt die Klarheit und die Wertschätzung. Es ist oft schon anklagend formuliert. Es bracht einen Ebenenwechsel! Raus aus dem Kopf, rein in den Körper oder in die Emotion.

Wenn die Mädels sich mit diesen Themen auseinandersetzen, dann regulieren sich bestimmte Themen von allein. Und das ist die wirkliche Basis! Alles andere wie Training, Ernährung und Co ist der zweite, wenn nicht sogar der dritte Schritt zu mehr Vitalität und Eigenkompetenz innerhalb der Familie.

 

Nun fallen diese Frauen auf Diätfallen herein wie Body shakes und irgendwelche Pillen. Damit ist es unkompliziert und schnell und sie sehen schnellen Erfolg.

[Ken Niestolik] Frauen die in diese „Fallen“ tappen, möchten eine SOFORT-Lösung ohne großen Aufwand und Verantwortung. Für einen nachhaltigen Erfolg braucht es eine langfristige Umstellung des Bewegungs- und Ernährungsverhaltens

 

Was wäre eine unkomplizierte und gesunde Lösung um sich im Alltag gesund zu ernähren?

[Ken Niestolik] Intermittierendes Fasten – zwar grad voll Mode, aber auch im Familienalltag gut integrierbar. 8 Stunden Zeit zu essen und dann 16h nichts essen. Oder ein bis zweimal pro Woche einen kompletten Fastentag integrieren. Man kann auch erst einmal anfangen, Zucker zu meiden…. Es gibt so vieles, was spannend wäre, aber was sehr individuell ist. Achtung: Kinder müssen anders essen, als Eltern. Kids müssen beispielsweise nicht die Fastentage mitmachen!

 

Und warum sind Shakes keine gute Alternative?

[Ken Niestolik] Es gibt ein paar Shakes, die Sinn machen, aber es kommt auf den Kontext an. Zum Abnehmen kann ich es nicht empfehlen.

 

Wenn Frau jetzt jeglichen Industriezucker weglässt: Wie verhindert sie Fressattacken und Rückfälle?

[Ken Niestolik] Gut vorbereiten! Mahlzeiten planen. Vorher vielleicht den Darmentlasten. Viel Trinken. Fressattacken haben immer einen emotionalen Hintergrund und es liegt ein Muster dahinter!! Das muss herausgefunden werden.

Ken niestolik personal coach leipzig

 

Sollte Frau am Beginn einer Ernährungsumstellung eine Kur machen?

[Ken Niestolik] Es macht tatsächlich Sinn, sich mit der eigenen Darmgesundheit auseinanderzusetzen. Darmsanierung wäre hier eines der Stichwörter.

 

Inwiefern macht eine basische Ernährung Sinn?

[Ken Niestolik] Eine basische Ernährung macht durchaus Sinn, da wir durch den Konsum von Kaffee, tierischen Produkten und Stress, Säuren im Körper produzieren und die wollen /sollen wieder raus. Tipp: Früh ein Glas Wasser mit einer ausgepressten Limette oder Zitrone und einer Prise Meersalz auf nüchteren Magen trinken – damit ist der Stoffwechsel für den Tag schon mal basisch aufgestellt.

 

Was macht die gestresste Mutti, wenn sie PMS hat und nichts anderes hilft als Schokolade?

[Ken Niestolik] Schokolade essen. Sonst leidet das Umfeld 😉 (Nee ganz ehrlich – PMS ist nicht normal, sondern eine Folge von ungünstigen Umständen -bspw. zu viel Zucker, falsche Hormonlage und vieles mehr – aber sehr diffizil, das ist ein weites Thema und muss gesondert angeschaut werden.)

 

Bei Übergewicht: Macht eine Teilnahme bei Weight Watchers Sinn, um eine Ernährungsumstellung zu erreichen?

[Ken Niestolik] Punkte zählen geht auch ohne WW – aber WW gibt eine Gemeinschaft und schafft Verbindlichkeiten. Daher: Besser als nichts. Aber das Auseinandersetzen mit gesunder Ernährung und Bewegung geht auch ohne WW.

 

Welcher Sport macht Sinn? Ausdauer oder doch eher Kraftsport? Mit Eigengewicht oder externen Gewichten?

[Ken Niestolik] Ganz klar Kraft! Mehr Muskulatur. Eigenes Körpergewicht bis moderate Gewichte. Und keine Angst – NEIN! Davon sehen die Mädels nicht aus wie Arnold Schwarznegger

 

Oder wäre Yoga&Pilates eher sinnvoll, weil “Muddi” ja auch noch einen infunktionellen Beckenboden hat?

[Ken Niestolik] JA. Yoga und Pilates sind wunderbare Möglichkeiten. Nicht nur für den BB, sondern auch für den Geist zum Entspannen und runter kommen. MEDITATION UND ACHTSAMKEIT

 

Danke lieber Ken!

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage von Ken Niestolik.

Ich hoffe Mädels, ihr bekommt dadurch ein bisschen Lust und Freude, euch mehr mit euch und euerm Körper auseinanderzusetzen!

Ken niestolik personal coach (2)

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.