Monate: Oktober 2016

Faire und vegane Mode finden

    Ihr Lieben, ihr habt euch schon immer gefragt wie ihr alternativ shoppen könnt und wo? Fair trade und Bio sieht eigentlich immer irgendwie fad aus und unmodern und “hippielike”? Tatsächlich gibt es inzwischen haufenweise fair trade Labels und wenn man wartet, bis die Sachen im Sale sind, ist es auch nicht teurer als woanders. Ich habe hier mal einen Teil von einer riesigen Liste für euch mit fair trade Onlineshops. Es gibt also eigentlich keine Ausrede mehr. Der Rest der riesigen Liste folgt alsbald. Ich packe mich damit an meine eigene Nase. Lasst euch inspirieren, schaut euch mal um bevor ihr wieder in die Stadt zum shoppen fahrt…! alexandrak Kollaboration von Freitag mit Sennheiser liesinlayers veja glore avocadostore trocadero armedangels grundstoff asos aikyou lislabrandlislabrand anekdotboutique utopia luxaa raffauf oc-change dutchbasics oatshoes http://oatshoes.com/ upcycling-fashion globehope aluc   Ihr braucht modische Inspiration, wollt sehen wie man fair fashion im Alltag leben und tragen kann? Dann schaut mal hier vorbei. http://justinekeptcalmandwentvegan.com/ http://www.nicetohavemag.de/      

11 Möglichkeiten um Stress abzubauen

Erschöpfung macht sich breit. Die Prüfung ist vorbei. Und damit der Stress. Aber- was ist das. Mein ganzer Körper rebelliert, kann nicht runterfahren, nicht genießen. Meine Laune ist am Boden, mein Nervengerüst zum Zerreißen gespannt. Ich bin scheinbar erschöpft. Ohrensausen, Bauchweh, Rückenschmerzen… mein Körper ruft nach Erholung. Doch wie finde ich das mitten im Alltag? Hier meine Strategien: Ich bete und lese Bibel. Das entspannt mich und beruhigt mich besonders gut in akuten Stressmomenten: Regelmäßig Sport. Wenn ich es nicht ins Fitti schaffe, mache ich Yoga zu Hause. Schlafen!! Gesund und regelmäßig kochen (aktuelle Herbstrezepte hier) Ein Buch lesen, mir Zeit für mich schaffen Am Wochenende unbedingt an die frische Luft gehen 1x am Tag raus! Ich schaffe es momentan nur 30min zum Auto und zurück zu laufen. Aber immerhin. Ist trotzdem ein Spaziergang. Die to do Liste ordentlich führen und einfach ALLES aufschreiben. Das entlastet den Kopf, macht die Gedanken Frei Prioritäten setzen und wirklich nur das erledigen, was unbedingt sein muss Ausmalen. Schreiben.    

Wachsmalstifte und Föhn? Reicht für ein DIY.

Das sieht “crazy” aus, irgendwie unperfekt wenn ich es jetzt, ein paar Tage später anschaue und ja…genauso wie ich bin. 80%. Aber genau das macht Realität aus. Zum unperfekten Leben habe ich hier schon mal geschrieben: Alltag einer stinknormalen Mutter. Das Bild hat so viel Freude gemacht, dass ich es unbedingt mit euch teilen muss. Unser Wachsmalstifte- Bild. Wie es geht seht ihr unten. Momentan hängt das Bild bei uns im Flur neben vielen anderen verschiedenen Bildern in unterschiedlichen Bilderrahmen. Sogar unsere Hochzeits-Getränkeliste hängt dort. Neben einem Bild meiner Großeltern. Es ist ein bunter Mix unseres Lebens und dieses Bild passt genau dort hin, denn jedesmal wenn ich daran vorbeilaufe denke ich an diesen schönen Nachmittag an dem wir alle 4 auf dem Fußboden saßen und unsere Zeit an diesem Bild verschwendet haben. Es ist ein Familienkunstwerk, jeder hat mitgewirkt.   Ihr braucht: Leinwand Wachsmalstifte Kreppband zum Abkleben schwarzen Tonkarton Schere kleine Schüssel Föhn Heißklebepistole   1. Klebt mit der Heißklebepistole die Wachsstifte an den oberen Rand der Leinwand.   2. Schneidet ein schönes Bild …