zum nachdenken 2
Kommentare 1

1000 Fragen an mich selbst. Teil #7 und #8

141. In welche Länder möchtest du noch reisen?

Island und Kuba und eigentlich hätte ich auch gern Damaskus gesehen. Unbedingt möchte ich mal mit der Transibirischen Eisenbahn fahren.

Aber bis auf Island verkneife ich mir das, bis die Kinder größer sind. Ich bin nicht so risikofreudig.
142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne?

Ich kann eh schon fliegen. Im Traum fliege ich sehr oft. Und so entkomme ich jeder gefährlichen Situation. Da ich im wahren Leben solche Situationen nicht erlebe, brauche ich eigentlich keine übernatürlichen Kräfte. Aber fliegen können wäre natürlich trotzdem fantastisch.
143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?

Ich war als Kind extrem schüchtern und bin oft rot geworden. Das war mir jedesmal extrem unangenehm.
144. Welches Lied macht dir immer gute Laune?

Charly Lownoise & Mental Theo „Wonderful days“. Das beste 90er Lied ever.
145. Wie flexibel bist du?

Ich bin sehr eigenwillig, das heißt, dass ich ein paar Minuten brauche, bis ich mich auf eine neue Situation einstellen kann. Aber nach 5min habe ich es dann geschafft und dann trauere ich meinem eigentlichen Willen auch nicht mehr hinterher. Ich bin da sehr anpassungsfähig.
146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst?

Käse mit Marmelade, Würstchen mit Feigen, Melone und Feta…aber so außergewöhnlich ist das jetzt auch nicht.
147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?

Warten. Aufs Handy schauen. Warten. Genervt sein. Geduld ist nicht meine Tugend.
148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?

*haha_ das müsst ihr entscheiden. Ich mag mich eigentlich egal wo. Kommt drauf an, wer die Fotos macht.
149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?

Mehr Sport. Definitiv. Ich liebe Essen und leider vor allem auch Schokolade.
150. Führst du oft Selbstgespräche?

Nein. Manchmal vielleicht. Eher im Kopf, als laut.Eigentlich bete ich dann eher, als mit mir selbst zu sprechen.
151. Wofür wärst du gern berühmt?

Oh, das ist eine Frage, die ich ungemein persönlich finde. Ich wäre gern nur berühmt dafür, dass sich Menschenleben durch Gott in mir verändert hat. Das Menschen berührt wurden von Gottes Liebe.
152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?

Entsetzlich. Als würde einem das Herz entzweigerissen werden, wenn es um die Liebe geht. Man fühlt sich wertlos. Wenn die Frage auf Kompetenz anspielt, dann ist es eigentlich genauso schlimm. Die Selbstzweifel sind eigentlich die schlimmsten Feinde.
153. Wen würdest du gern besser kennenlernen?

Darauf habe ich wirklich keine Antwort. Auch berühmte Menschen sind nur Menschen.
154. Duftest du immer gut?

Ja. Nach Chanel. Ich habe das Parfüm seit ich 16 Jahre alt bin und ich beim Babysitten einmal mit diesem Parfüm, statt mit Geld bezahlt wurde. Seitdem begleitet es mich und meine Kinder assoziieren das mit „Mama“.
155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?

Sehr, sehr viele. Unzählbar. Im Urlaub lese ich beispielsweise 3-5 pro Woche. Im normalen Alltag 1-2. Ja, pro Woche. Also sind das sicherlich 60 Bücher im Jahr. Crazy.
156. Googelst du dich selbst?

Ja, meinen Blog. 🙂
157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen?

Als unsichtbarer Zuschauer bei unglaublich vielen. Präsent wäre ich gern beim Mauerfall gewesen. Ich war brav mit meinen Eltern zu Hause. Aber da direkt an der Berliner Mauer zu stehen, muss unglaublich gewesen sein.
158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?

Nein. Dafür liebe ich sie zu sehr. Wir sind dafür zu verschieden. Mit dem Mann ist es so leicht und so unmissverständlich schön, weil wir uns so ähnlich sind und so ähnlich groß geworden sind.
159. Sprichst du mit Gegenständen?

Äh. Nein. Definitiv. Nicht. Früher mit meinen Puppen. Ich war eine fantastische, hingebungsvolle Puppenmama.

IMG_2113
160. Was ist dein größtes Defizit?

Das ich versuche, es immer allen Recht zu machen, würde ich mal sagen.

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp?

Gar keines von beiden. Aber wenn, dann Hund. Katzen mögen mich nicht. Bis auf die Katze einer Freundin, die war so verschmust. Das hat mich etwas geheilt.
162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?

Ich sage es. Ich trage mein Herz in der Hinsicht auf der Zunge.
163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit?

Appetit. Das ändere ich gerade und das fühlt sich gut an.
164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel?

Vor dem Spiegel nicht (mehr), das habe ich nur als Teenie gemacht. Aber Tanzen ja, sehr oft. Meistens mit der ganzen Familie beim Kochen. Dann wird Spotify aufgedreht und alle tanzen und lachen und die Glücksgefühle sprudeln über.
165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen?

Ich bin groß und man kennt mich. Ich gerate nicht so leicht in Vergessenheit. Ich weiß selbst nicht so recht, woran das liegt. An meiner Größe?
166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen?

Jugend oder Kinder? Jetzt bin ich verwirrt. Ich empfehle viele Filme, aber ich liebe die Klassiker von Erich Kästner und Astrid Lindgren.
167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss?

Das kommt drauf an, wie gut die Party ist. Ich war auch schon bis zum Schluss da, klar. Aber oft langweilt es mich, Partys sind mit 32 einfach nicht mehr so doll Besonders. Davon hatte man dann schon zu viele. Ich geh meistens irgendwann früh 2/3 Uhr.
168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört?

Da kann ich mich nicht festlegen. Meistens laufen hier auch Spotify Playlisten und Kindermusik.

Für alle, die christliche Kindermusik hören: „So bin ich, Jesus, ohne dich“ ist ziemlich cool. 🙂
169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor?

Ja. Klar. Macht das jemand nicht? Ich bereite mich mental vor, wenn sie schwierig sind und auch per Notizen, wenn ich Sachen nicht vergessen darf. Ich telefoniere seit einigen Jahren nicht mehr so gern.
170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint?

Ich weine eigentlich inzwischen oft, ich bin innerlich frei. Ich weine vor dem Mann meistens. Ich weine auch vor Freude, vor Rührung und aus Mitgefühl.
171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Mit meiner Familie. Ja, ich bin am liebsten mit ihnen zusammen.
172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast?

Ich habe sehr viele, wunderbare Ratschläge bekommen. Vor allem von meiner Mama und meinem Papa. Ohne sie wäre mein Leben jetzt nicht so gut, wie es ist.Auch ein Pastor hat mir vor vielen Jahren etwas sehr Gutes geraten, von dem ich bis heute profitiere.
173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst?

Garten. Sonne. Urlaub. Eis. Langsames und träges Leben. Lange Abende am See mit Freunden.
174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm?

Das hatte ich ja weiter oben schon. Es ist Chanel „Chance“.
175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen?

Vor vielen Jahren hat mich einmal die Kritik meiner engsten Freundin aufgrund einer Entscheidung, die ich getroffen habe, schwer mitgenommen. Vor allem, weil ich überzeugt war, dass es dir richtige Entscheidung war.
176: Wie findest du dein Aussehen?

Okay! Vor den Kilos zuviel gab es eigentlich keine Tage, wo ich so komplett unzufrieden war. Das ist jetzt manchmal anders. Aber das muss so nicht bleiben und deswegen freue mich, dass ich gesund bin und fühle mich auch wohl.
177: Gehst du mit dir selbst freundlich um?

Ja, meistens. Ich schlafe nur oft zu wenig. Das muss ich ändern.
178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen?

Puh. Darüber habe ich noch nicht explizit nachgedacht. Ich denke nicht. Außer ich wäre tief verzweifelt oder es wäre gesundheitlich absolut notwendig. Ansonsten ist jede Operation ein großes Risiko und eigentlich wünsche ich mir, in Würde zu altern und nicht ewig jung bleiben zu müssen, bloß weil die Medien uns das vorleben.
179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen?

Dirty Dancing, Wie ein einziger Tag, Grease, Notting Hill, die Braut die sich nicht traut und alle Walt Disney Klassiker… all die Filme, die man auf Video und DVD hatte und als es noch kein Netflix, Sky und amazon Prime gab.

Jetzt mit den Kindern habe ich definitiv schon mehrfach „das doppelte Lottchen“, Barbie-filme, Caillou, Heidi, Astrid Lindgren usw. mehr als 3mal geschaut.
180: Füllst du gerne Tests aus?

Nein. Eigentlich nicht. Ich überlege jede Woche, hier wieder aufzuhören:)

IMG_2393

 

Fotos von B. Kowalewski, 2011.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.